25. Juli 2021 / 12:33 Uhr

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit Holstein Kiel, Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Nürnberg

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit Holstein Kiel, Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Nürnberg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Sechs Teams sind am Sonntag in der 2. Bundesliga im Einsatz.
Im Liveticker: Sechs Teams sind am Sonntag in der 2. Bundesliga im Einsatz. © IMAGO/Hübner (Montage)
Anzeige

Der 1. Spieltag in der 2. Bundesliga neigt sich dem Ende zu. Zum Abschluss sind gleich mehrere Mit-Favoriten auf den Aufstieg gefragt: Holstein Kiel tritt beim FC St. Pauli an, Düsseldorf spielt in Sandhausen und Nürnberg trifft auf Erzgebirge Aue. Die Partien im Konferenz-Liveticker.

Das Hamburger Millerntor-Stadion erwartet die Rückkehr der Zuschauer. 8.900 Fans dürfen am Sonntag (13.30 Uhr, Sky) das Nordduell zwischen dem FC St. Pauli und HolsteinKiel erleben. "Es ist schön, eine Resonanz zu bekommen zu dem, was auf dem Platz passiert", freute sich St. Paulis Trainer Timo Schultz. "Zuschauer im Stadion erhöhen die Vorfreude", meinte Kiels Coach Ole Werner. Beide Mannschaften gehörten in der vergangenen Saison zu den besten Teams des Bundesliga-Unterhauses. Diese Rolle wollen sie auch in der neuen Spielzeit einnehmen – nach Möglichkeit mit einem Auftaktsieg.

Anzeige

Angreifen wollen gleich zu Beginn auch Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Nürnberg. Beide wurden vor dem Start zum erweiterten Favoriten-Kreis gezählt. Für die Fortuna geht es beim ersten Pflichtspiel des neuen Trainers Christian Preußer am Sonntag zum SV Sandhausen. Nürnberg startet zuhause gegen Erzgebirge Aue.

Ein Montagsspiel suchen die Zweitliga-Fans auf dem Spielplan vergeblich. Die bei vielen Anhängern unbeliebte Partie um 20.30 Uhr wurde von der DFL eingestampft und mit dem 20.30-Uhr-Spiel am Samstagabend ersetzt, das zum Start erstmals zwischen Werder Bremen und Hannover 96 ausgetragen wurde (1:1). Der zweite Spieltag beginnt am nächsten Freitag mit den Spielen zwischen dem SC Paderborn und Nürnberg und dem KSC gegen Darmstadt 98.