11. Juni 2020 / 17:28 Uhr

Zwei Drittel der Peiner Mannschaften ziehen zurück

Zwei Drittel der Peiner Mannschaften ziehen zurück

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Maximilian Otto
Maximilian Otto und die Herren des SSV Plockhorst verzichten im Sommer auf Punktspiele. © Ralf Büchler
Anzeige

Laut dem Tennisverband für Niedersachsen und Bremen starten zwar 60 Prozent der Teams in die neue Saison, doch in Peine sieht der Trend anders aus. Neben Vereinen, die komplett zurückziehen, gibt es aber auch Ausnahmen, wie den MTV Stederdorf, der mit vier Mannschaften vertreten ist.

Anzeige

Mit etwa 60 Prozent der ursprünglich gemeldeten Mannschaften startet am Wochenende der Tennis-Spielbetrieb. Es wird keine Auf- und Absteiger geben, die Doppelfrage war lange offen und das Hygienekonzept muss unbedingt eingehalten werden. Für viele Peiner Mannschaften Grund genug, sich von den Punktspielen für diese Sommersaison wieder abzumelden.

In Peine ist der Trend genau entgegengesetzt zu dem in Niedersachsen. Denn mehr als zwei Drittel der Mannschaften nehmen nicht an den Punktspielen teil. Von den zunächst 56 gemeldeten Herren- und Damenteams aus den Peiner Vereinen sind plötzlich nur noch 18 übrig. Alle anderen werden in diesem Sommer lediglich im Training den Schläger schwingen.

Dabei gibt es auch im Kreis Peine ganz unterschiedliche Meinungen zur „Übergangssaison“. Der MTV Stederdorf sieht keine Probleme in den ganzen Auflagen und schickt wie geplant vier Herrenmannschaften in unterschiedlichen Altersklassen auf die Tennisplätze. „Die haben immer Tennis gespielt im Sommer. Das wollten die sich jetzt auch nicht wegnehmen lassen“, sagt Markus Reetz, stellvertretender Abteilungsleiter.

Von der Entscheidung, ob die Saison mit oder ohne Doppel gespielt werden würde, hatten die Stederdorfer ihre Teilnahme nicht abhängig gemacht. Sie seien aber froh, dass es nun in ganz Niedersachsen und Bremen erlaubt worden ist. „Schade ist nur, dass kein Team aufsteigen kann. Unsere Herren 40 wollten ei-gentlich gerne hoch“, sagt Reetz.

Mehr aus dem Peiner Lokalsport

Einen unverhofften Aufstieg schafften dafür die Herren 65. Eigentlich meldeten die Oldies des Vereins für die Bezirksklasse, spielen jetzt aber sogar eine Etage höher, da sich viele andere Teams zurückgezogen haben. „Der Verband füllt die Ligen ja von oben auf. Dadurch ist das passiert“, sagt der Stederdorfer Vizechef.

Gleiches ereilte das Team der VT Union Groß Ilsede, den umgekehrten Weg muss Vöhrum gehen. Die Arminia hatte eigentlich für die Verbandsklasse gemeldet und wurde nur für diese Saison herabgestuft. Immerhin bleiben dadurch die Anfahrtswege der Herren 65 bei diesen Duellen sehr kurz.

Es gibt allerdings auch Peiner Beispiele, die den gänzlich anderen Weg gehen, als Stederdorf. In der Gemeinde Lengede haben mit Germania Barbecke, Pfeil Broistedt und dem TBL alle drei Vereine mit Tennisabteilung ihre Teams abgemeldet. Der TSV Zweidorf-Wendeburg wollte fünf Mannschaften ins Rennen schicken, sieht davon nun aber komplett ab.

Auch die beiden höchst spielenden Mannschaften des Landkreises werden frühestens im Winter oder aber im kommenden Sommer tätig. Die Groß Ilseder Damen waren gerade erst in die Verbandsklasse aufgestiegen und verzichten nun. Die Herren aus Plockhorst hatten den Aufstieg in die Verbandsliga angestrebt und müssen diesen Versuch auf 2021 verschieben.

Der SSV hatte als einzige Mannschaft der Staffel zurückgezogen. „Die anderen Teams haben da aber Verständnis für“, erklärt Kapitän Niclas Fischer, der mit den anderen Mannschaftsführern in einer Whats-App-Gruppe versammelt war. Hauptgrund für die Abmeldung waren drei weite Auswärtsfahrten, die den SSV nach Göttingen geführt hatten. „Zum Zeitpunkt der Abmeldung war noch unsicher ob geduscht und Doppel gespielt werden darf. Darum haben wir uns so entschieden“, sagt Fischer, der mit seinem Team nun immerhin ab Juli einige Testpartien bestreiten möchte.

Die Zahlen zu den Peiner Vereinen

Zunächst gemeldet
Gesamt: 56
Herren: 43
Damen: 13

Zurückgezogen
Gesamt: 38 (67,86%)
Herren: 28 (65,12%)
Damen: 10 (76,92%)

Weiterhin gemeldet
Gesamt: 18 (32,14%)
Herren: 15 (34,88%)
Damen: 3 (23,08%)

Von Lukas Everling