25. Juli 2019 / 16:20 Uhr

Zehdenick fehlt auf Staffeltagung: Reichert kritisiert, Erdmann wehrt sich

Zehdenick fehlt auf Staffeltagung: Reichert kritisiert, Erdmann wehrt sich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der SV Zehdenick krönte sich im Juni zum Gesamt-Kreismeister der Ü35-Senioren.
Der SV Zehdenick krönte sich im Juni zum Gesamt-Kreismeister der Ü35-Senioren. © Verein
Anzeige

Fußballkreis-Chef Michael Reichert ärgert, dass sich die Oldies des SV Zehdenick erst beklagten und jetzt die Versammlung schwänzten. Für Manager Ronny Erdmann wird das Thema zu sehr aufgebauscht.

Anzeige

In Liebenwalde hielt der Fußballkreis Oberhavel/Barnim am Dienstag seine Staffeltagung für alle Seniorenteams ab. Ein Vertreter des SV Zehdenick, dem Kreismeister im Ü35-Bereich, fehlte bei der Veranstaltung. Das bringt Fußballkreis-Chef Michael Reichert auf die Palme. Denn ausgerechnet die Zehdenicker hatten sich im Vorfeld des Meisterschaftsendspiels über fehlende „Wertschätzung und Anerkennung“ beklagt.

„Ich kann mich nicht in der Öffentlichkeit über angebliche Missstände lautstark beschweren und dann auf der Staffeltagung unentschuldigt fehlen“, stellt der FK-Vorsitzende klar. „Ich finde, hier fehlt dem SV Zehdenick die Wertschätzung und die Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit des Freizeit- und Breitensportausschusses unseres Fußballkreises und auch gegenüber allen anderen anwesenden Vereinen.“

Mehr zum Thema

Das Fehlen eines Verantwortlichen aus der Havelstadt habe auch ganz praktische Nachteile. So seien an dem Abend auch die Verlegungen von Spielterminen behandelt worden. „Anträge der anwesenden Vereine mit dem SV Zehdenick konnten zunächst eben nicht berücksichtigt werden, was nun für den Ausschuss und die antragstellenden Vereine einen Mehraufwand bedeutet“, erklärt Reichert, der auch betont, dass andere anwesende Vereinsvertreter die Kritik der Zehdenicker in den vergangenen Wochen nicht teilten. Die SVZ-Spieler Stefan Elor hatte sich Anfang Juni öffentlich über den Termin des Meisterschaftsfinals und die ausgebliebene Ehrung als Staffelsieger beklagt.

Erdmann: "Das sind zwei Paar Schuhe"

Manager Ronny Erdmann kann nicht verstehen, dass die Situation jetzt für so viel Wirbel sorgt: „Unser Verantwortlicher für den Seniorenspielbetrieb hat sich schlichtweg im Termin geirrt, das ist in der heutigen Zeit, in der jeder viel um die Ohren hat, mehr als menschlich“, nimmt der Zehdenicker die Oldies des Vereins in Schutz. Dass Elors Kritik jetzt noch einmal zum Thema gemacht wird, findet er ungerechtfertigt. „Das sind doch zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Stefan hat nur seine Meinung und die einiger Spieler geäußert, das hat nichts mit dem Verein und der Organisation des Spielbetriebs zu tun.“ Zudem sei der Verband auch nicht unfehlbar, betont Erdmann. "Da ist auch nicht alles Gold, was glänzt. Und wenn da Fehler gemacht werden, müssen die Vereine das auch akzeptieren."

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Michael Reichert teilt weiter mit, dass sich die Vereinsverantwortlichen auf der Staffeltagung noch einmal einstimmig für je einen zentralen Tag für Pokal- und Meisterschaftsendspiele ausgesprochen hätten. Auch der Sonntag solle als Spieltag bestehen bleiben. „Als Argument diente unter anderen der Hinweis, dass einige Ü35-Spieler an Samstagen den Herrenmannschaften ihres Vereins zur Verfügung stehen wollen oder als Übungsleiter im Jugendspielbetrieb gebunden sind“, erklärt der Fußballkreis-Vorsitzende. Auch sei einstimmig begrüßt worden, dass die Ehrung der jeweiligen Staffelsieger nicht direkt nach dem letzten Spiel in der jeweiligen Staffel stattfindet, sondern wie bisher als zentrale Ehrung am Tag der Meisterschaftsendspiele durchgeführt wird.

Kritik am Pokaltermin

Einen Kritikpunkt gab es am Dienstag aber doch noch – am Termin des Pokalendspieltages. Dieser soll laut Rahmenplan am Sonntag nach Himmelfahrt stattfinden. Hier sagte der Ausschussvorsitzende Reinhard Schmidt eine Prüfung zu.