22. September 2020 / 22:18 Uhr

Wolfsburgerinnen bei Länderspielen: Nur eine verlor

Wolfsburgerinnen bei Länderspielen: Nur eine verlor

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Einzige VfLerin im Einsatz bei Deutschlands 3:0 in Montenegro: Felicitas Rauch (r.).
Einzige VfLerin im Einsatz bei Deutschlands 3:0 in Montenegro: Felicitas Rauch (r.). © 2020 Getty Images
Anzeige

In der EM-Quali bleibt Deutschland auf Kurs, eine Spielerin des VfL Wolfsburg spielte beim 3:0 in Montenegro, drei weitere VfLerinnen landeten Erfolge, nur eine verlor.

Anzeige

Sechster Sieg im sechsten Spiel: Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft bleibt in der Qualifikation für die Europameisterschaft weiter auf Kurs. Die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gewann auch in Montenegro mit 3:0 und baute den Vorsprung auf Irland an der Tabellenspitze in Gruppe I auf fünf Punkte aus, tat sich dabei aber lange schwer. Auch die Bundestrainerin war nicht ganz zufrieden: "Wir wissen alle, dass es kein gutes Spiel von uns war. Wir haben bewusst viele Umstellungen gewählt, und wir haben gesehen, dass bei einigen noch etwas zu dem Niveau einer Topnationalspielerin fehlt." Doch "das sind wichtige Erkenntnisse, die wir heute gewonnen haben. Montenegro war ein aufopferungsvoll kämpfender Gegner, aber wir haben viel zu wenig gute Lösungen gefunden und zu viele technische Fehler gemacht."

Mit Felicitas Rauch kam nur eine Akteurin des VfL Wolfsburg über 90 Minuten zum Einsatz. Kapitänin Alexandra Popp und Svenja Huth waren bereits letzte Woche nach dem 3:0 gegen Irland aufgrund der hohen Belastung in den vergangenen Wochen abgereist, Lena Oberdorf und Kathrin Hendrich saßen gegen Montenegro nur auf der Bank.

Mehr zu den Fußballerinnen des VfL Wolfsburg

Siege für Ungarn und Norwegen

Zsanett Jakabfi spielte beim 5:0-Erfolg der Ungarinnen gegen Lettland 74 Minuten. In Gruppe F steht Ungarn mit sieben Punkten aus sechs Spielen auf dem dritten Tabellenplatz hinter Schweden und Island. Auch gut lief es für Mittelfeldakteurin Ingrid Engen und Norwegen, die einen 1:0-Sieg gegen Wales feiern durften. VfL-Neuzugang Karina Saevik kam in der 67. Minute in die Partie. Die Norwegerinnen führen damit weiterhin deutlich (15 Punkte) Gruppe C an.

Die einzige Niederlage hinnehmen musste dafür VfL-Torfrau Katarzyna Kiedrzynek. Im zweiten Duell gegen Tschechien unterlagen die Polinnen diesmal deutlich mit 0:2 und rutschten in Gruppe D auf den dritten Tabellenplatz ab. Angeführt wird die Gruppe von Spanien (10 Punkte) und Tschechien (ebenfalls 10).