19. Oktober 2020 / 17:20 Uhr

Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche?
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche? © Imago/Ulmer
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat vom 16. bis 18. Oktober 2020 Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis Mittwoch 10 Uhr abstimmen und den "Held der Woche" wählen.

Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im SPORTBUZZER Brandenburgs "Held der Woche". Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag 16 Uhr per E-Mail brandenburg@sportbuzzer.de schicken. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/brandenburg. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen um 10 Uhr.

Anzeige

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

In Bildern: Die Brandenburger "Helden der Woche" der Saison 2020/21.

Stürmer André Rundau vom Kreisoberligisten SV Dallgow ist Brandenbugs Held der Woche. Zur Galerie
Stürmer André Rundau vom Kreisoberligisten SV Dallgow ist Brandenbugs "Held der Woche". ©

Norman Guski (BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow, Landesliga Süd): In der Landesligabegegnung des siebenten Spieltages gewann der BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow bei der SG Phönix Wildau 95 am Sonnabendnachmittag klar mit 5:0 (1:0). Überragender Akteur der Partie war BSC-Offensivmann Norman Guski, der vier Treffer erzielte – drei davon nach dem Seitenwechsel innerhalb von nur 14 Minuten. Der 27-Jährige hat damit schon sechs Saisontreffer auf dem Konto und führt die Torschützenliste der Landesliga Süd gemeinsam mit vier anderen Kickern an.

Tim Schneider (Potsdamer Kickers, Landesklasse West): Was für ein Comeback vom 24-Jährigen: Der kam beim 9:0 (4:0)-Kantersieg gegen den Langener SV erstmals in dieser Saison zum Einsatz, erzielte vier Treffer und holte sich von seinem Trainer Thomas Welskopf, für den er nach 79 Minuten ausgewechselt wurde, ein Sonderlob ab. "Er war ein halbes Jahr weg und hat zweimal mittrainiert. Den kannst du einfach nicht ersetzen, er schießt nicht nur vier Tore, sondern läuft, ackert, kämpft und grätscht."

Ron Haß (Birkenwerder BC, Landesliga Nord): In den vergangenen Jahren war der Angreifer des BBC in der Landesklasse Nord in der Torschützenliste regelmäßig ganz vorne zu finden und hatte in der Saison 2019/20 mit 33 Treffern in 17 Spielen maßgeblichen Anteil am erstmaligen Landesliga-Aufsteig des Teams. Jetzt ist der Knoten beim Kicker mit der für einen Stürmer ungewöhnlichen Rückennummer vier auch in der Landesliga geplatzt: Beim 3:1-Erfolg seines Teams im Oberhavel-Derby gegen den FC 98 Hennigsdorf erzwang er das Hennigsdorfer Eigentor zum 1:0 für den BBC mit einer Hereingabe und erzielte anschließend selbst zwei Treffer.

Mirko Scholz (Frankonia Wernsdorf II, Kreisliga Dahme/Fläming): Der 30 Jahre alte Angreifer stellte beim 9:1-Erfolg seines Teams über den Petkuser SV einmal mehr seine Torjägerqualitäten unter Beweis und erzielte gleich fünf Treffer (9., 19., 38., 73., 86.). Durch diesen Dreier verbesserte sich die Frankonia-Reserve in der Tabelle auf den vierten Platz.

Robert Reimann (Falkenthaler Füchse): Der technisch starke Offensivspieler sorgte mit seinem Doppelschlag innerhalb von zehn Minuten für eine faustdicke Überraschung im Barnim. Denn mit seinen beiden Treffern zum 2:2 und 3:2 drehte der 33-Jährige die Partie gegen den bis dato ungeschlagenen FSV Schorfheide Joachimsthal, so fügten die Füchse den Gastgebern die erste Saisonniederlage zu. Für den Falkenthaler, der mit dem Verein einst den Durchmarsch von der Kreisliga in die Landesliga erlebte, waren es die ersten Tore in der laufenden Saison.

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?