23. Januar 2020 / 14:11 Uhr

Bericht: Wechsel von Benedikt Höwedes zum 1. FC Köln geplatzt – Weltmeister bestand auf Klausel

Bericht: Wechsel von Benedikt Höwedes zum 1. FC Köln geplatzt – Weltmeister bestand auf Klausel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Weltmeister Benedikt Höwedes wechselt nicht in die Bundesliga zurück. Sein Transfer zum 1. FC Köln ist gescheitert.
Weltmeister Benedikt Höwedes wechselt nicht in die Bundesliga zurück. Sein Transfer zum 1. FC Köln ist gescheitert. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Benedikt Höwedes wechselt wohl nicht von Lokomotive Moskau zum 1. FC Köln. Gescheitert ist der Transfer offenbar an einer Klausel, die der Weltmeister von 2014 gefordert haben soll.

Anzeige

Der Wechsel von Lok-Profi Benedikt Höwedes zum 1. FC Köln ist offenbar geplatzt. Nach Informationen der Bild kommt der Transfer des ehemaligen deutschen Nationalspielers nicht zustande. Grund dafür sollen nicht die Klubs, sondern der ehemalige Schalke-Kapitän selbst sein. Die Klubs sollen sich bereits über eine halbjährliche Leihe bis Ende der Rückrunde einig gewesen sien. Höwedes selbst soll jedoch auf eine verpflichtende Kaufoption bestanden haben, weil er angeblich nicht zurück nach Russland will. Diese Klausel soll der 1. FC Köln jedoch ablehnt haben. Daher habe sich der Transfer zerschlagen, so die Zeitung.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der FC muss also wohl ohne den Weltmeister von 2014 das Ziel Bundesliga-Klassenerhalt angehen. Zuvor hatte Sportchef Horst Heldt zugegeben, dass man sehr an einer Leihe von Höwedes interessiert sei. "Wir machen keinen Hehl daraus, dass wir versuchen, Benedikt nach Köln zu holen", erklärte er gegenüber Sport1 und fügte an: "Wir müssen uns in Geduld üben. Irgendwann ist es auch mal überreizt und wir brauchen Klarheit".

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? Zur Galerie
Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? ©

In einem Interview mit dem SPORTBUZZER sprach der Weltmeister kürzlich über sein Leben in Russland. "Ich habe mich gut eingelebt. Aber es ist natürlich schwierig, dass meine Familie nicht die ganze Zeit bei mir ist", erklärte der Abwehrspieler. "Ich bin totaler Familienmensch – zu Hause ist für mich, wo meine Familie ist. Aber ich sehe es auch als ­Chance, Land und Leute kennenzulernen. Statt vor dem Fernseher sitze ich lieber in der Metro, schaue mir die Stadt an."

Podolski als Funktionär beim 1. FC Köln aktiv

Der Auftakt in die Rückrunde ist den "Geißböcken" auch ohne Höwedes gelungen und hat der Mannschaft weiter Selbstvertrauen gegeben. Etwas überraschend setzte sich die Elf vom Rhein deutlich mit 3:1 gegen den ambitionierten VfL Wolfsburg durch. Mit Lukas Podolski haben die Kölner zudem schon eine Art "Neuzugang" vermeldet. Der ehemalige Profi kehrt als Funktionär zum Effzeh zurück.