21. Oktober 2019 / 17:30 Uhr

Waisenhaus-Projekt gestartet: Guilavogui hilft neun Kindern in Guinea

Waisenhaus-Projekt gestartet: Guilavogui hilft neun Kindern in Guinea

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Josuha Guilavogui bleibt VfL-Kapitän
Hilft Kindern in Not: Josuha Guilavogui, der Kapitän des Wolfsburg. © 2019 Getty Images
Anzeige

Dass er Kindern in Not helfen möchte, hatte Josuha Guilavogui bereits im Sommer erzählt. Nun ist sein Herzensprojekt angelaufen - und der Kapitän des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ist sehr glücklich darüber.

Anzeige
Anzeige

Es war immer sein Wunsch, Kindern, die keine große Perspektive im Leben haben, zu helfen. Nun ist dieser Wunsch für Josuha Guilavogui in Erfüllung gegangen. Das Waisenhaus-Projekt des Kapitäns des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten ist in diesem Monat angelaufen. Und zwar in Guinea, in dem Land, in dem die Wurzeln seiner Eltern liegen, haben neun Kinder in der Nähe der Hauptstadt Conakry ein neues Zuhause gefunden.

„Ich habe nicht gedacht, dass das so schnell gut laufen wird“, so Guilavogui, der im Dezember selbst vor Ort sein wird. Er selbst habe die Kinder, die nun eine größere Chance auf eine bessere Zukunft haben, nicht ausgesucht. „Ich möchte nicht sagen müssen du oder du, das liegt in der Verantwortung meiner Familie.“ Seine Tante und ihr Mann kümmern sich vor Ort um die Dinge. Aber auch ihnen viel die Wahl, welches Kind aufgenommen wird, nicht leicht, wie Guilavogui beschreibt: „Die Kinder kommen aus einem Dorf, sprechen noch kein Französisch.“ Und haben entweder ihre Mutter oder ihren Vater verloren.

Josuha Guilavogui hilft in Guinea Kindern in Not

Josuha Guilavogui hilft in Guinea Kindern in Not Zur Galerie
Josuha Guilavogui hilft in Guinea Kindern in Not ©
Anzeige

„Ich werde im Dezember sehen, wie weit sie die Sprache schon gelernt haben“, schildert Guilavogui. Dann wird der 29-Jährige erstmals das Waisenhaus sehen, in dem die neun Kinder nun zu Hause sind. Fünf Jungs und vier Mädchen im Alter zwischen drei und sechs. Kinder, die jetzt zur Schule gehen können. Die ist übrigens nicht weit weg von ihrem neuen Zuhause. „Das Wichtigste für sie ist jetzt, dass sie spielen, die Sprache schnell lernen - ich möchte ihnen eine bessere Zukunft geben, wir müssen jetzt für sie da sein“, so der Mittelfeldspieler, dessen Augen strahlen, wenn er über sein Projekt spricht.

Sieben Zimmer hat das Waisenhaus, aber die Arbeiten auf dem Gelände sind längst nicht abgeschlossen. Sein Traum ist es, dass noch „eine Schule und ein Fußballplatz dazukommen“. Aber das braucht Zeit, wichtiger ist ihm, dass der Anfang erst mal gemacht ist – Guilavogui: „Wir sind sehr glücklich, wie es läuft.“

Wie groß die Not vor Ort ist, hat Guilavogui im Sommer gesehen, als er vor Ort war und beschlossen hatte, Waisenkindern zu helfen. Es waren Begegnungen, die den zweifachen Familienvater so packten, ihn gleichwohl noch mehr motivierten, solchen Kindern zu helfen. Nun ist diese Hilfe angelaufen.

Alle Bundesliga-Profis des VfL Wolfsburg im Check: Hier geht's zum neuen SPORTBUZZER-Status!

Mehr zum VfL Wolfsburg
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN