08. September 2020 / 18:03 Uhr

Vöhrums Coach fordert eine andere Einstellung

Vöhrums Coach fordert eine andere Einstellung

Peter Konrad
Peiner Allgemeine Zeitung
Gegen den VfB Peine will Arminia Vöhrum (in Schwarz) anders auftreten als gegen Groß Lafferde.
Gegen den VfB Peine will Arminia Vöhrum (in Schwarz) anders auftreten als gegen Groß Lafferde. © Ralf Büchler
Anzeige

Viel vorgenommen haben sich die Fußballer des TSV Arminia Vöhrum für die zweite Partie im Bezirkspokal-Wettbewerb. Nachdem es zum Auftakt der Gruppenphase ein 0:3 in Lafferde gab, soll das Derby gegen den VfB Peine erfolgreich gestaltet werden. „Das gelingt aber nur, wenn wir uns erheblich steigern“, sagt Vöhrums Trainer Nils Könnecker.

Anzeige

Vergessen ist die Niederlage in Groß Lafferde von vor drei Tagen noch nicht, „aber überbewerten sollten wir das Ergebnis auch nicht“, mahnt Vöhrums Coach Nils Könnecker, für den es mit seiner Mannschaft bereits am Mittwoch im Wettbewerb um den Fußball-Bezirkspokal weitergeht. Zu Gast beim Bezirksliga-Aufsteiger ist Stadtrivale VfB Peine, der mit einem 3:0-Erfolg gegen Arminia Vechelde gestartet ist.

TSV Arminia Vöhrum – VfB Peine (Mittwoch, 19 Uhr). Den Auftakt in die neue Saison hatten sie sich ganz anders vorgestellt, doch das erste Pflichtspiel verloren die Arminen deutlich – in Groß Lafferde gab es ein 0:3. „Das hat mich schon sehr überrascht, da wir vorher zwei gute Testspiele absolviert haben“, erklärt Vöhrums Coach Nils Könnecker. Insbesondere die ersten 60 Minuten in Lafferde missfielen ihm. „Wir waren in dieser Phase leicht auszurechnen und haben außerdem sehr pomadig gespielt. Mit einer solchen Einstellung kann man eben auch nicht gewinnen.“

Die zurückliegenden Spiele des Fußball-Bezirkspokals

Immerhin aber habe seine Mannschaft dann in der letzten halbe Stunde gezeigt, „dass sie auch ein bisschen Fußball spielen kann. Da war endlich Zug und Tempo drin“. Die Leistungssteigerung ändere aber nichts daran, „dass die Niederlage absolut verdient war“, betont Könnecker. Nun gehe es erst einmal darum, „wieder mehr Konstanz hineinzubekommen und in die Spur zurückzufinden“. Aber, fügt er hinzu, „wir haben noch ein bisschen Zeit, schließlich beginnen die Punktspiele erst im Oktober“, sagt Könnecker.

Gleichwohl erwartet er am Mittwoch im Stadt-Derby einen anderen Auftritt als in Groß Lafferde. „Wir müssen mit einer anderen Einstellung auf den Platz gehen, von Beginn an da sein und nicht erst nach der Pause“, fordert Vöhrums Coach, der im Vergleich zu Sonntag einige personelle Änderungen vornehmen wird. Denn die Bezirkspokal-Partien sind für ihn in erster Linie eine gute Gelegenheit, „um unter Wettbewerbsbedingungen zu testen“, sagt er.

Für die Spieler heißt dies, „dass sie die Möglichkeit haben, sich zu empfehlen. Wer Gas gibt und abliefert, hat mehr Chancen, im Oktober Einsatzzeiten zu bekommen“, erklärt Nils Könnecker.

Weitere Bezirkspokal-Spiele

Mittwoch, 19 Uhr:
SV Lengede – Viktoria Woltwiesche
TSV Wendezelle – TSV Hillerse
Donnerstag, 19 Uhr:
Arminia Vechelde – Teutonia Groß Lafferde