30. Oktober 2020 / 17:50 Uhr

Verlieren verboten: HSC Hannover gegen Oberneuland in der Pflicht zu punkten

Verlieren verboten: HSC Hannover gegen Oberneuland in der Pflicht zu punkten

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Luftholen und durch: Ilyas Bircan (links) und der HSC wollen zum Jahresabschluss einen wichtigen Sieg landen.
Luftholen und durch: Ilyas Bircan (links) und der HSC wollen zum Jahresabschluss einen wichtigen Sieg landen. © Florian Petrow
Anzeige

Ein HSC-Sieg gegen den FC Oberneuland am Sonntag (14 Uhr) würde doppelt zählen: Für das Selbstvertrauen und für die Tabelle der Abstiegsrunde. "Wir wollen alles reinhauen", gibt sich Trainer Martin Polomka vor dem vermeintlich letzten Spiel des Jahres kämpferisch. 

Anzeige

Einmal Fußball noch in diesem Jahr – und die Partie des HSC hat es in sich. Am Sonntag (14 Uhr) kommt Oberneuland in die Oststadt, und es gilt ein Motto: verlieren verboten. Hannover will den Sieg im direkten Duell vor dem Corona-Stopp. Der zählt doppelt. Für das Selbstvertrauen und für die Tabelle der Abstiegsrunde. Diese Punkte nimmt der HSC mit, sollte es im Februar weitergehen.

Anzeige

Die Pokalpleite unter der Woche in Hildesheim brachte für Trainer Martin Polomoka einzig eine Erkenntnis: Aus dem erweiterten Kader drängt kein Spieler in die Startelf. 250 Zuschauer sind für den HSC-Jahresabschluss zugelassen. „Wir wollen alles reinhauen, dieser Gegner entspricht unserer Kragenweite“, sagt Polomka.

Mehr Berichte aus der Region

Corona-Verdachtsfall bei der 96-Reserve

96 II muss daheim bleiben. Wegen eines Corona-Verdachtfalls muss die komplette Mannschaft in Quarantäne. Die Partie bei Werder Bremen II wurde abgesagt.