29. Oktober 2019 / 10:11 Uhr

Verfolgerrolle für den weiter ungeschlagenen SV Oberkrämer

Verfolgerrolle für den weiter ungeschlagenen SV Oberkrämer

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Jubel in Oberkrämer: Aus acht Spielen gab es sieben Siege und ein Remis.
Jubel in Oberkrämer: Aus acht Spielen gab es sieben Siege und ein Remis. © Robert Roeske/Archivbild
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Der neunte Spieltag in der Zusammenfassung: Sieben Treffer fallen in Storkow – Mildenberg klettert weiter nach oben.

Anzeige
Anzeige

9. Spieltag: TuS Sachsenhausen II – Rot-Weiß Schönow 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Eikelmann (84.). Zuschauer: 40. Spannung pur bis in die Schlussphase im Elgora-Stadion. Kurz vor dem Abpfiff erlöste Miguel Eikelmann die Gastgeber mit seinem Siegtreffer. „Es war ein temporeiches Spiel“, meinte TuS II-Coach Philipp Holzhauer. „Wir hatten mehr Chancen und gewinnen am Ende verdient.“

FSV Bernau II – Blau-Weiß Leegebruch 2:3 (0:1). Tore: 0:1 Guggenberger (45.), 1:1 Wanke (47.), 1:2 Guggenberger (59.), 2:2 Gabler (61.), 2:3 Guggenberger (85.). Gelb-Rot: Bernau II (90.). Zuschauer: 50. „Am Ende hat das glücklichere Team gewonnen“, bilanzierte Eberhard Janotta, Trainer der Leegebrucher, nach dem knappen Auswärtserfolg gegen eine „kämpferische Mannschaft“. Zweimal führten die Gäste, doch die Bernauer, die zuletzt viermal in Serie nicht verloren, glichen aus. In der Schlussviertelstunde intensivierten die Blau-Weißen ihre Angriffsbemühungen und mit seinem dritten Tor in der Partie entschied Top-Torjäger Thomas Guggenberger zu Gunsten der Gäste.

Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © SPORTBUZZER-Grafik
Anzeige

1. FC Finowfurt – Einheit Zepernick 1:4 (0:3). Tore: 0:1 Knappe (13.), 0:2 Knappe (39.), 0:3 Park (42./Strafstoßtor), 1:3 Schuster (46.), 1:4 Kain (77.). Zuschauer: 55. Als einen „Arbeitssieg“ betitelte Zepernick-Coach Dirk Opitz den Erfolg des Tabellenführers bei „sehr harmlosen Gastgebern“. War Opitz mit Halbzeit eins und den drei Treffern seiner Mannschaft noch zufrieden, „haben wir dann den größten Dreck gespielt.“ Am Ende holten die Zepernicker den siebenten Sieg im neunten Spiel.

SG Storkow – Grün-Weiß Bergfelde 3:4 (0:1). Tore: 0:1 Fiedler (25.), 0:2 Täubert (58.), 1:2 Hagenbach (66.), 1:3 Zeinert (72.), 1:4 Neue (74.), 2:4 Bochmann (82.), 3:4 Schläfke (89./Strafstoßtor). Gelb-Rot: Krause (35., Storkow). Zuschauer: 58. Das torreichste Match des gesamten Spieltags. „Wir sind erst am Ende, nach dem 2:4, so richtig aufgewacht“, sagte SGS-Trainer Christian Böttcher.

FC Kremmen – SV Friedrichsthal 0:5 (0:2). Tore: 0:1 Stägemann (10.), 0:2 Stägemann (26.), 0:3 Stägemann (58.), 0:4 Jantz (81.), 0:5 Jantz (84.). Zuschauer: 21. Es bleibt dabei: Der FC Kremmen kann in dieser Spielzeit nicht gewinnen. Auch im achten Anlauf klappte es nicht. Gegen den SV Friedrichsthal setzte es eine 0:5-Niederlage für personell arg gebeutelte Gastgeber. „Wir haben gerade so elf Leute zusammenbekommen und mussten auch Spieler aus unserer Zweiten einbauen“, sagte Kremmen-Coach Thomas Heyer.

Mehr Oberhavel-Fußball

SG Mildenberg – SV Rüdnitz/Lobetal 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Hadizada (43.), 1:1 Schulz (46./Eigentor), 2:1 Schumacher (73.), 3:1 Hunziger (87.). Gelb-Rot: Rüdnitz/Lobetal (66.). Zuschauer: 48. Seit Mitte August sind die Mildenberger von Trainer Ronny Wasielewski schon ohne Niederlage und kletterten nach dem „verdienten Sieg“, wie der Coach einschätzte, mittlerweile auf Tabellenplatz vier.

1. SV Oberkrämer – Grün-Weiss Ahrensfelde II 5:0 (3:0). Tore: 1:0 Balting (18.), 2:0 Jelitto (22.), 3:0 Jelitto (42.), 4:0 Grasmann (56.), 5:0 Müller (81.). Zuschauer: 53. „Am Ende täuscht das Ergebnis etwas über den Spielverlauf hinweg“, resümierte Oberkrämer-Coach Thomas Czerwionka, dessen Team dennoch weiter ohne Niederlage ist.

Zum Durchklicken: Die Kreismeister des Fußballkreises Oberhavel/Barnim (bis 2013/2014 FK Oberhavel)

2002/2003 - Rot-Weiß Flatow: Birkenwerder führte in der Tabelle schon deutlich, doch die Flatower nahmen dem BBC noch die Butter vom Brot. Am Ende jubelten die Männer von Trainer Mario Falkowski (obere Reihe, r.), der auch heute wieder das Sagen bei den Rot-Weißen hat. Birkenwerder verpasste zum dritten Mal in Folge den Staffelsieg knapp. Heute kämpft Flatow in der Kreisliga um Punkte. Zur Galerie
2002/2003 - Rot-Weiß Flatow: Birkenwerder führte in der Tabelle schon deutlich, doch die Flatower nahmen dem BBC noch die Butter vom Brot. Am Ende jubelten die Männer von Trainer Mario Falkowski (obere Reihe, r.), der auch heute wieder das Sagen bei den Rot-Weißen hat. Birkenwerder verpasste zum dritten Mal in Folge den Staffelsieg knapp. Heute kämpft Flatow in der Kreisliga um Punkte. ©
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN