06. August 2020 / 20:58 Uhr

Ungefährdeter Sieg gegen AS Rom: FC Sevilla zieht ins Viertelfinale der Europa League ein 

Ungefährdeter Sieg gegen AS Rom: FC Sevilla zieht ins Viertelfinale der Europa League ein 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssef En-Nesyri (l.) traf zum 2:0 für Sevilla. 
Youssef En-Nesyri (l.) traf zum 2:0 für Sevilla.  © 2020 Pool
Anzeige

Der FC Sevilla ist ins Viertelfinale der Europa League eingezogen. Die Tore beim 2:0-Sieg gegen den AS Rom fielen bereits in der ersten Halbzeit. Die Spanier agierten über weite Strecken der Partie überlegen und gewannen am Ende ohne Mühe. 

Anzeige

Der FC Sevilla steht im Viertelfinale der Europa League. Der spanische Klub besiegte den AS Rom mit 2:0 und zog dadurch in die Runde der letzten acht Teams ein. Die Tore für den FC erzielten Verteidiger Sergio Reguilon (21.) und Stürmer Youssef En-Nesyri (44.) bereits in der ersten Halbzeit. Das Spiel fand aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie im Stadion des MSV Duisburg statt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Von Beginn an ließ Sevilla keinen Zweifel aufkommen, welches Team ins Viertelfinale einziehen sollte und spielte mutig auf das Tor der Römer. Und die Bemühungen der Spanier sollten früh belohnt werden: Abwehrmann Sergio Reguilon traf nach einem schönen Seitenwechsel von Ever Banega aus rund acht Metern zur 1:0-Führung (21.). Mit dieser Führung im Rücken spielte Sevilla noch befreiter auf und erhöhte kurz vor der Halbzeit durch einen Treffer von Stürmer Youssef En-Nesyri (44.) zum 2:0. Der Marokkaner traf nach einem mustergültig ausgespielten Konter.

Alle Sieger der Europa League

Zur Saison 2009/10 wurde der Europapokal reformiert und die Europa League ersetzten den UEFA Cup als kleinen Europacup. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt alle Sieger des Wettbewerbs.  Zur Galerie
Zur Saison 2009/10 wurde der Europapokal reformiert und die Europa League ersetzten den UEFA Cup als "kleinen Europacup". Der SPORTBUZZER zeigt alle Sieger des Wettbewerbs.  ©

In der zweiten Halbzeit versuchten die Römer dann den Druck auf das Tor der Spanier zu erhöhen. Doch zwingende Aktionen vor dem Kasten von Sevilla-Keeper Bono brachten die Italiener kaum zu Stande. Die freiwerdenden Räume nutzte Sevilla stattdessen für ihr gefährliches Konterspiel. Doch der vermeintliche Treffer zum 3:0 durch Jules Koundé wurde wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Es blieb daher beim 2:0-Erfolg für die Mannschaft aus Sevilla. Der negative Höhepunkt folgte dann in der Nachspielzeit: Roms Gianluca Mancini sah nach einem Ellenbogencheck gegen Sevillas Luuk de Jong noch die Rote Karte.

Auch Leverkusen löst Viertelfinal-Ticket

Im Parallelspiel setzte sich Bayer Leverkusen mit 1:0 gegen die Glasgow Rangers durch. Da der Bundesligist auch das Hinspiel gegen die Schotten mit 3:1 gewonnen hatte, zog Bayer ohne große Mühe in Viertelfinale ein. Dort trifft das Team von Trainer Peter Bosz auf Inter Mailand.