02. Juni 2020 / 14:39 Uhr

Mehrheit der Fans würde wie 96 handeln: Zustimmung in der Personalie Jannes Horn 

Mehrheit der Fans würde wie 96 handeln: Zustimmung in der Personalie Jannes Horn 

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Mehrheit der 96-Fans möchte Jannes Horn in Hannover halten. Aber nicht zu den im Leihvertrag verankerten rund zwei Millionen Euro.
Die Mehrheit der 96-Fans möchte Jannes Horn in Hannover halten. Aber nicht zu den im Leihvertrag verankerten rund zwei Millionen Euro. © imago images/Christian Schroedter
Anzeige

Hannover 96 hat Jannes Horn vom 1. FC Köln nur ausgeliehen, hat die Frist zum Ziehen der vereinbarten Kaufoption (rund zwei Millionen Euro) verstreichen lassen. Die Verantwortlichen der Roten wollen verhandeln und den Preis drücken. Die Mehrheit der 96-Fans geht mit diesem Vorhaben konform.

Anzeige
Anzeige

Mitte August des vergangenen Jahres hat Hannover 96 Jannes Horn vom 1. FC Köln ausgeliehen, wo er unter dem damaligen Trainer Achim Beierlorzer in die zweite Mannschaft versetzt worden war. In den Leihvertrag aufgenommen wurde eine bis zum 31. Mai zu ziehende Kaufoption in Höhe von rund zwei Millionen Euro. Mit dem Leihgeschäft haben die Roten nichts falsch gemacht: Der 23-Jährige ist hinten links erste Wahl, stand 14-mal in der Startelf, spielte auch schon im linken Mittelfeld und in der Innenverteidigung.

Allerdings ist der finanzielle Spielraum von 96 erst recht in Zeiten der Corona-Pandemie kleiner geworden. Der Verein legte sich früh fest, die Kaufoption nicht zu ziehen, wenngleich die Verantwortlichen von Horn überzeugt sind. Aber eben nicht zu diesem Preis. Frist ablaufen lassen, mit Köln verhandeln, Preis drücken, Horn halten - so der Plan.

Mehr über Hannover 96

Wir haben die SPORTBUZZER-User gefragt, ob sie mit diesem Vorhaben konform gehen. Und tatsächlich tun sie das mehrheitlich. 66,1 Prozent der Teilnehmer an unserer Umfrage heißen das Vorgehen von 96 richtig. Nur 13,9 Prozent sind der Meinung, dass Kind, Kocak und Zuber Abstand von einer Verpflichtung des gebürtigen Braunschweigers nehmen sollten. Die restlichen 20,0 Prozent hätten die Kaufoption gezogen.

Ob der Godshorner Niko Gießelmann, aktuell in Diensten von Fortuna Düsseldorf, die bessere Alternative wäre, da sind sich die Teilnehmer nicht einig. 23,7 Prozent halten Gießelmann für die bessere Alternative, 25,5 Prozent für die schlechtere. 50,8 Prozent sehen die beiden auf einem ähnlichen Niveau.