21. Oktober 2019 / 10:41 Uhr

Uli Hoeneß: "Niklas Süle kann die EM 2020 vergessen" - Bayern-Boss schließt Winter-Transfer aus

Uli Hoeneß: "Niklas Süle kann die EM 2020 vergessen" - Bayern-Boss schließt Winter-Transfer aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach einem Kreuzbandriss muss der FC Bayern lange auf Niklas Süle verzichten. Uli Hoeneß erklärte nun, dass der FCB-Verteidiger sogar die EM 2020 verpassen dürfte.
Nach einem Kreuzbandriss muss der FC Bayern lange auf Niklas Süle verzichten. Uli Hoeneß erklärte nun, dass der FCB-Verteidiger sogar die EM 2020 verpassen dürfte. © imago images/Eibner
Anzeige

Der FC Bayern München muss monatelang auf Abwehrchef Niklas Süle verzichten. Auch für das DFB-Team und Bundestrainer Joachim Löw ist der Ausfall des 24-Jährigen eine echte Hiobsbotschaft. FCB-Präsident Uli Hoeneß macht den deutschen Fans wenig Hoffnungen auf einen Süle-Einsatz bei der EM.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern München ist nach wie vor geschockt über die schwere Verletzung von Niklas Süle. Der Innenverteidiger zog sich am Wochenende beim 2:2 gegen den FC Augsburg einen Kreuzbandriss zu und muss monatelang pausieren. Bereits am Sonntag war der 24-Jährige operiert worden. Die OP sei gut verlaufen, erklärte Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt vor dem Abflug des FCB zum Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus.

Nicht alle sind so optimistisch wie der "ewige" Bayern-Arzt "Mull". Bayerns Präsident Uli Hoeneß malte am Münchner Flughafen sofort den Teufel an die Wand. "Süle kann die Europameisterschaft vergessen", erklärte der 67-Jährige in einer Medienrunde. "Das ist alles Käse. Er soll sich auf die neue Saison konzentrieren." Bundestrainer Joachim Löw hatte sich im Hinblick auf die EM-Chancen von Süle am Sonntag noch bedeutend zurückhaltender geäußert und dem 24-Jährigen vor allem Hoffnung gemacht.

Inzwischen hat sich die Diagnose beim 24-Jährigen offenbar verschlechtert: Einem Bericht der Bild zufolge ist bei der Operation ein Meniskusschaden festgestellt worden - Süle droht das Saisonaus.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©
Anzeige

Süle absolvierte die letzten elf DFB-Spiele - Hoeneß: "Es ist ein Drama"

Süle sei "ein Gesicht der jungen Spieler-Generation, der wir im Rahmen des Neuaufbaus viel Raum geben, er war ein Fixpunkt in unseren Planungen und hatte sowohl im Klub als auch bei uns seine regelmäßigen Einsätze", sagte Löw am Sonntag. Süle hat im letzten Kalenderjahr jedes der elf DFB-Länderspiele über die volle Distanz absolviert - das gilt sonst nur für seinen Teamkollegen und Kumpel Joshua Kimmich.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch beim FCB war Süle Abwehrchef und absolute Stammkraft. Entsprechend enttäuscht zeigte sich Hasan Salihamidzic. "Das ist ein herber Schlag für uns, es tut mir auch leid für den Niklas, dass er sich so schwer verletzt hat", sagte Bayerns Sportdirektor am Montag. "Das ist auch für unsere Mannschaft nicht gut, aber wir sind gut besetzt und werden versuchen, das zu kompensieren." Man habe "sehr gute Spieler in der Transferperiode verpflichtet, da sind jetzt andere gefragt."

Kurz vor dem Gang zum Flieger legte auch Hoeneß nochmal in Sachen Süle nach und bezeichnete den bereits zweiten Kreuzbandriss im Knie des Verteidigers als "eine totale Katastrophe". Hoeneß weiter: "Er muss sich jetzt darauf konzentrieren, zur neuen Saison fit zu werden. Wir müssen ihm alle helfen. Es ist ein Drama."

Salihamidzic über Süle-Verletzung: "Ein herber Schlag"

Hoeneß und Salihamidzic vertrauen auf Bayern-Abwehr - kein Süle-Ersatz im Januar

Sowohl Hoeneß als auch Salihamidzic schlossen einen Winter-Transfer als möglichen Ersatz für Süle aus. Man sei dafür ausreichend gut besetzt. Salihamidzic verwies vor allem auf die Neuzugänge Benjamin Pavard (Hoeneß: "Wird einer der besten Transfers werden, die wir je gemacht haben") und Lucas Hernandez. Die französischen Weltmeister waren zum Saisonstart vor allem auf den Außenbahnen eingesetzt worden. Jetzt sind die 23-Jährigen auch im Abwehrzentrum gefragt - möglicherweise an der Seite von Jerome Boateng, der plötzlich wieder wichtig werden könnte.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN