15. Dezember 2018 / 09:11 Uhr

TuS Sachsenhausen verpflichtet Torjäger mit Oberliga-Erfahrung

TuS Sachsenhausen verpflichtet Torjäger mit Oberliga-Erfahrung

Knut Hagedorn
Märkische Allgemeine Zeitung
Einst Gegner, jetzt Kollegen: TuS-Neuzugang Patrick Richter (r.) und Pascal Wolter. 
Einst Gegner, jetzt Kollegen: TuS-Neuzugang Patrick Richter (r.) und Pascal Wolter.  © Uwe Schindler
Anzeige

Brandenburgliga: Sachsenhausen vermeldet mit Patrick Richter vom FSV Luckenwalde eine hochkarätige Verstärkung für die Offensive.

Anzeige
Anzeige

"Wir erzielen zu wenig Tore, unsere Offensive muss durchschlagskräftiger werden. 23 Tore in 15 Spielen ist einfach zu wenig“, bilanziert TuS-Trainer Oliver Richter eine Baustelle im Spiel des Fußball-Brandenburgligisten nach Beendigung der Hinrunde. Nach dem Abgang von Paul Döbbelin (Ziel unbekannt) vor einigen Wochen hat der TuS 1896 nun reagiert und mit dem Patrick Richter vom Oberligisten FSV Luckenwalde einen hochkarätigen Neuzugang präsentiert.

Der 28-Jährige wechselte im Sommer von Grün-Weiss Brieselang nach Luckenwalde und traf dort in neun Oberligaspielen einmal. Dass er jedoch weiß wo das Tor steht, bewies Richter vor allem zu seiner Brieselanger Zeit. In der Saison 2015/2016 spielte er mit den Grün-Weißen in der Brandenburgliga und erzielte dort in 27 Spielen satte 26 Treffer und hatte großen Anteil am späteren Aufstieg in die Oberliga. Der aus der Jugend des FC Energie Cottbus stammende Vollblutstürmer spielte zudem für die Oberligisten Brandenburger SC Süd und Tennis Borussia Berlin.

Mehr aus der Brandenburgliga

„Wir sind sehr glücklich, solch einen Spieler verpflichtet zu haben. Sicherlich gehörte auch ein wenig Glück dazu, einen Spieler seiner Wertigkeit zu diesem Zeitpunkt zu bekommen, aber er wird uns sportlich und auch menschlich absolut bereichern und verstärken“, freut sich Chefcoach Oliver Richter über die Verpflichtung seines neuen Stürmers. Patrick Richter war im Sommer nach dem Oberliga-Abstieg von Grün-Weiss Brieselang nach Luckenwalde gewechselt, zählte dort zunächst auch zum gesetzten Stammpersonal, rutschte dann aber nach einer verletzungsbedingten Pause ins zweite Glied. „Luckenwalde ist ein qualitativ gutes Team mit einem super Umfeld. Daher ist es auch verständlich, wenn man wie ich berufsbedingt nicht mehr ganz so oft trainieren kann, das man etwas nach hinten rutscht. Das ist dann halt so. Demnach suchte ich nach einer Lösung, da ich ja auch dauerhaft Fußballspielen will“, so Richter.

Der Kontakt zum TuS entstand über Co-Trainer Marc Flohr. „Marc wollte mich mal zu seiner Zeit als Cheftrainer des MSV Neuruppin verpflichten, seitdem standen wir immer mal wieder in Kontakt. So halt auch jetzt und nach sehr guten Gesprächen habe ich mich dann halt für diesen Schritt entschieden. Das Umfeld ist prima und ich habe aus Berlin heraus deutlich kürzere Wege, das war ein wichtiger Grund. Auch das Stadtderby ist natürlich über die Oberhavelgrenzen hinweg bekannt“, so der 28-Jährige.

Das waren die Fragen des 3. SPORTBUZZER Kneipenquiz.

Das waren die Fragen vom 3. SPORTBUZZER Kneipenquiz. Zur Galerie
Das waren die Fragen vom 3. SPORTBUZZER Kneipenquiz. ©
Anzeige

Sportlich will der oberligaerfahrene Stürmer an seine erfolgreichen Brieselanger Zeiten anknüpfen. „Die Brandenburgliga soll kein Ruhekissen für mich werden. Ich möchte immer Erfolg haben. Das Team hat Potenzial und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass wir idealerweise oben mitspielen können.“ Darauf hofft auch sein Namensvetter auf der Trainerbank: „Wir erhoffen uns durch ihn mehr Torgefahr“, so Oliver Richter. Die Brandenburgliga sieht Patrick Richter auch nicht als Rückschritt: „Ich fühle und sehe mich als Oberligaspieler, aber die Brandenburgliga ist eine starke und sehr ausgeglichene Liga. Dort muss man auch erstmal bestehen.“

Auch auf die anstehende Hallensaison freut sich der Neuzugang: „Ich mag das Hallenspiel und habe schon viel gehört über die große Begeisterung in Oberhavel. Das wäre schon schön, wenn ich mit dabei sein könnte.“

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN