21. Oktober 2019 / 16:34 Uhr

"Überragendes Spiel von uns": TuS Harenberg setzt sich souverän gegen Mühlenberg durch

"Überragendes Spiel von uns": TuS Harenberg setzt sich souverän gegen Mühlenberg durch

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sah eine starke Leistung seiner Mannschaft: Harenbergs Trainer Pascal Biank. 
Sah eine starke Leistung seiner Mannschaft: Harenbergs Trainer Pascal Biank.  © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Der TuS Harenberg ließ dem Mühlenberger SV im Heimspiel nicht den Hauch einer Chance und gewann hochverdient mit 3:0. Trainer Pascal Biank war begeistert vom Auftritt seiner Mannschaft, die am Dienstag im Nachholspiel gegen Egestorf/Langreder II nachlegen will. 

Anzeige
Anzeige

Nach dem souveränen 3:0-Heimsieg des Bezirksligisten TuS Harenberg gegen Aufsteiger Mühlenberger SV gab es verbale Streicheleinheiten satt: „Das war heute ein überragendes Spiel von uns“, lobte Coach Pascal Biank. „Die Jungs haben durch die Bank überzeugt und zu keiner Zeit Zweifel aufkommen lassen, wer den Platz am Ende als Sieger verlassen wird.“ Allerdings wies er auch darauf hin, dass man es mit einem „extrem ersatzgeschwächten Gegner“ zu tun gehabt habe. „Doch das galt in den letzten Wochen ja auch für uns.“

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Nur sportlich Rivalen:

 Iltens Torhüter Jan Hendrik Hoppe (links) und Altwarmbüchens Ulf Eckelt mit Sportsgeist. Zur Galerie
Nur sportlich Rivalen: Iltens Torhüter Jan Hendrik Hoppe (links) und Altwarmbüchens Ulf Eckelt mit Sportsgeist. ©
Anzeige

Harenberg hat sich als Team gefunden

Diesmal habe er nach langer Zeit mal wieder mehr Optionen gehabt. „Wir hatten immerhin fünf starke Alternativen auf der Bank.“ Die harten vergangenen Wochen hätten das Team ganz offenkundig zusammengeschweißt. „Wir haben uns durch dieses schwierige Zeit durchgeboxt“, so Biank. „Inzwischen wirken die Jungs als Mannschaft sehr gefestigt.“

Das bekamen auch die Mühlenberger zu spüren. Von Beginn an bliesen die Hausherren zur Attacke. „Wir haben in einem sehr offensiven 3-5-2 gespielt, sind den Gegner früh und aggressiv angelaufen und haben direkt Druck gemacht.“ Das gefiel den Gästen ganz offenkundig gar nicht: Sie hatten Probleme, sich spielerisch zu befreien, und leisteten sich immer wieder Ballverluste und Fehlpässe.

Mehr Berichte aus der Region

"Gegner hätte sich nicht beschweren können, wenn es am Ende 6:0 ausgeht"

Durch das frühe 1:0 von Kai-Michael Scheffel (6.) fand der TuS dann auch zügig in die Erfolgsspur. „Wir haben zwar nicht alle unsere Offensivaktionen sehr gut zu Ende gespielt, hatten aber in beiden Halbzeiten genügend Chancen, um am Ende noch drei, vier Tore mehr schießen zu können.“ Mit dem 2:0 durch Marek Gilke (41.) war im Prinzip bereits zur Pause der Deckel drauf, da den Mühlenbergern jegliche Durchschlagskraft fehlte. „Wir haben absolut nix zugelassen“, so der TuS-Trainer. Nach der Pause erhöhte der starke Scheffel auf 3:0 (61.), und jetzt drohte den Gästen ein Debakel. „Der Gegner hätte sich nicht beschweren können, wenn es am Ende 6:0 ausgeht.“ Nico Tsitouridis verschoss nach einem Foul an Riad Fazlija sogar noch einen Strafstoß (79.).

Mit Blick auf das Nachholspiel am Dienstag (19.30 Uhr) beim Tabellenletzten 1. FC Germania Egestorf/Langreder II sagte Biank: „Mit einem weiteren Dreier können wir den Sieg gegen Mühlenberg vergolden und uns oben festsetzen.“

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN