01. November 2019 / 21:57 Uhr

Derby gegen 96: Havelses Zimmermann glaubt an wenig Überraschungen  

Derby gegen 96: Havelses Zimmermann glaubt an wenig Überraschungen  

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Havelses Trainer Jan Zimmermann gibt Anweisungen. 
Havelses Trainer Jan Zimmermann gibt Anweisungen.  © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Der TSV Havelse freut sich auf das Derby am Sonntag (13 Uhr) gegen Hannover 96 II. Für TSV-Trainer Jan Zimmermann wird es ein besonderes Spiel. Der 40-Jährige hat eine Vergangenheit bei 96. Trotzdem sieht er dadurch keinen Vorteil bei seinem Team.

Anzeige

Sein Praktikum im Rahmen seiner Fußballlehererausbildung hat Jan Zimmermann bei Hannover 96 absolviert. Einen Vorteil im Duell mit seinem TSV Havelse bei der U23 des Zweitligisten am Sonntag (13 Uhr) sieht er darin aber nicht. „Beide Mannschaften kennen sich gegenseitig sehr gut. Da wird es wenig Überraschungen geben“, so der Coach.

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Regionalliga Nord (Stand: 08.03.2020)

11 Tore Zur Galerie
11 Tore ©

Mehr Emotionen

Er betont immer wieder, dass er Derbys „wenig abgewinnen“ könne. „Es sind viel mehr Emotionen dabei, das macht so ein Spiel für den Trainer schwerer planbar.“ Er rechnet insgesamt mit einem ordentlichen Fußballspiel von beiden Seiten.

Mehr Texte zu Hannover 96

Wer allerdings nach der englischen Woche mit dem Einzug ins Pokalhalbfinale am Mittwoch von Beginn an auf dem Platz stehen wird, entscheidet der Trainer erst nach dem Abschlusstraining am Sonnabend. Nicht mit dabei ist definitiv die Abwehrstütze Niklas Tasky. Der Innenverteidiger sah zuletzt die fünfte Gelbe Karte. Gute Nachricht gab es bezüglich Torwart Antonio Brandt. Er zog sich im Spiel gegen Wolfsburg lediglich einen Außenbandriss zu. „Ich gehe davon aus, dass er in zwei Wochen wieder auf dem Platz steht“, sagt Zimmermann.