23. Oktober 2019 / 10:00 Uhr

Trainerentlassung im Trend: Kommt der Zeitpunkt zu früh?

Trainerentlassung im Trend: Kommt der Zeitpunkt zu früh?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Daniel Kraatz, Heiko Schumann, Gerd Pröger und Falk Franke (v.l.) äußern sich über die frühen Trainerentlassungen.
Daniel Kraatz, Heiko Schumann, Gerd Pröger und Falk Franke (v.l.) äußern sich über die frühen Trainerentlassungen. © SPORTBUZZER-Grafik
Anzeige

Oberhavel-Umfrage: Nach einem Viertel der Saison gab es in Oberhavel schon drei Wechsel auf der Bank – der SPORTBUZZER hat sich bei ehemaligen und aktiven Übungsleitern umgehört

Anzeige
Anzeige

Heiko Schumann (früher u.a. Eintracht Bötzow, TuS Sachsenhausen, Forst Borgsdorf, aktuell vereinslos): „Man kann die Vereine und die Situationen schwer miteinander vergleichen. Da habe ich auch nicht den internen Einblick. Am Ende sind die Trainer aber immer die ärmsten Schweine. Es ist klar, dass die Vereine reagieren. Aber ob es die richtige Entscheidung ist, einen neuen Trainer mit dem gleichen Personal weiterarbeiten zu lassen, stelle ich dann doch in Frage.“

Daniel Kraatz (früher u.a. Forst Borgsdorf, FC 98 Hennigsdorf, aktuell Eintracht Alt Ruppin): „Es kommt sicherlich bei diesen Entscheidungen auch immer darauf an, was die jeweiligen Vereinsziele sind. Man sollte aber auch schauen, ob diese realistisch mit dem Kader zu erreichen sind. Da muss dann der jeweilige Vorstand auch immer mal schauen und sich selbst hinterfragen. Wir sollten aber die Kirche im Dorf lassen, da wir uns immer noch im Amateurbereich befinden.“

Auf Landesebene: Das sind die besten Torjäger/-innen Brandenburgs in der Saison 2019/20

Das sind die besten Torjäger/-innen Brandenburgs in der Saison 2019/20. Zur Galerie
Das sind die besten Torjäger/-innen Brandenburgs in der Saison 2019/20. ©
Anzeige

Falk Franke (früher u.a. FC Kremmen, FC 98 Hennigsdorf, aktuell vereinslos): „Als Außenstehender ist das sicherlich schwer zu beurteilen. Der Fußball hat sich aber auf dieser Ebene in den letzten Jahren stark verändert. Mittlerweile haben viele Vereine das Problem, dass die Trainingsbeteiligung unter der Woche sinkt. Da angeknüpft kommen die Ergebnisse dann am Wochenende zustande. Das frustriert viele Trainer, die am Ende aber Schuld haben und die Konsequenzen tragen müssen.“

Gerd Pröger (früher u.a. FC 98 Hennigsdorf, Oranienburger FC Eintracht, TuS Sachsenhausen, aktuell Union Klosterfelde): „Man sollte nicht alles am Erfolg oder an den Punkten messen. Es geht darum: Wie arbeitet ein Trainer? Wie engagiert ist er und wie kommt er mit dem Team klar? Wenn es da Probleme gibt, kann man über einen Wechsel reden. Ansonsten sind das überzogene Maßnahmen und Reaktionen. Der Trend geht aber leider dahin, viel zu schnell die Coaches zu entlassen.“

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN