12. November 2019 / 17:40 Uhr

Trainer-Wechsel: Michael Brennecke soll VfB-Frauen retten

Trainer-Wechsel: Michael Brennecke soll VfB-Frauen retten

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Verteidigerin Maxi Metzler (grünes Trikot) kehrt als Spielerinnen zum VfB Peine zurück. Michael Brennecke löst auf der Trainerbank Dave Stets ab.
Verteidigerin Maxi Metzler (grünes Trikot) kehrt als Spielerinnen zum VfB Peine zurück. Michael Brennecke löst auf der Trainerbank Dave Stets ab. © Lea Rebuschat
Anzeige

Der VfB Peine hat sich vom Trainer seiner abstiegsgefährdeten Bezirksliga-Fußballerinnen getrennt. Nach anderthalb Jahren beendete der Verein überraschend die Zusammenarbeit mit Dave Stets. Ein alter Bekannter soll das Klassenerhalt-Mini-Wunder mit der jungen Mannschaft schaffen: Michael Brennecke kehrt zurück.

Anzeige

Der VfB Peine hat sich vom Trainer seiner abstiegsgefährdeten Bezirksliga-Fußballerinnen getrennt. Nach anderthalb Jahren beendete der Verein überraschend die Zusammenarbeit mit Dave Stets. Ein alter Bekannter soll das Klassenerhalt-Mini-Wunder mit der jungen Mannschaft schaffen: Michael Brennecke kehrt zurück. Er feierte mit dem VfB 2013 die Bezirksliga-Meisterschaft und die Landesliga-Rückkehr.

„Aus gesundheitlichen Gründen hat Dave bei Spielen und im Trainingsbetrieb gefehlt. Es war unklar, wie lange das noch geht. Wir mussten im Sinne der Mannschaft handeln, aber das ist nichts Böses. Wir bedanken uns für die Arbeit, die er geleistet hat. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie viel man da investieren muss“, erklärte VfB-Frauen-Fußball-Abteilungsleiterin Christel Turek.

Die Trennung traf Dave Stets aus heiterem Himmel. „Ich war geschockt und bin menschlich ziemlich enttäuscht. Ich hätte mir gewünscht, dass der Verein und die Mannschaft in dieser Phase mit mir zusammenstehen. Ich hätte gerne weitergemacht“, betonte der 25-Jährige, der aufgrund der Entscheidung zudem seinen Rücktritt als Torwart der 1. Herren erklärte. Dass die Saison aufgrund der zahlreichen Abgänge von Leistungsträgerinnen schwierig werden würde, sei ihm klar gewesen. „Aber ich bin mir sicher, dass wir nächste Saison einen gesunden Neuanfang gehabt hätten.“

Die Mammut-Aufgabe Klassenerhalt geht nun Michael Brennecke an, der künftig in Doppelmission beim VfB unterwegs ist – als Fußball-Obmann und Frauen-Trainer. „Ihm liegt die Frauen- und Mädchen-Abteilung am Herzen, deshalb hat er sich bereit erklärt. Er kennt alle Spielerinnen, für uns ist seine Zusage der günstigste Fall“, sagt Christel Turek.

Denn der 48-jährige coachte von August 2010 bis März 2015 schon einmal erfolgreich die VfB-Frauen, führte zudem die B-Juniorinnen des VfB in der vergangenen Saison zum Kreismeistertitel. Alle Youngster dieser Mannschaft spielen nun bei den Frauen. „Und auch weil mir diese Spielerinnen am Herzen liegen, habe ich zugesagt“, betont der Coach. Sechs Punkte trennt seine Mannschaft von der Nichtabstiegszone in der Bezirksliga. „Es ist allen klar, dass es sehr schwer wird. Aber aufgegeben wird nicht, wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten. Denn das ist wichtig für den ganzen Frauen- und Mädchen-Fußball im VfB Peine“, betont Brennecke. Er freut sich daher auch riesig, dass Ex-Landesliga-Verteidigerin Maxi Metzler zugesagt hat, die Mannschaft künftig wieder zu unterstützen. „Sie ist eine gute Verteidigerin mit einer tollen Einstellung.“ Zudem wird Ute Metzler als Betreuerin zurückkehren.

Wenn die Partie nicht den Platzverhältnissen zum Opfer fällt, könnte Michael Brennecke schon im Heimspiel am Sonntag, 17. November, gegen den Tabellenvierten Freie Turner Braunschweig sein Punktspiel-Comeback geben. Sein Debüt für den VfB 2010 endete übrigens erfolgreich. „Da haben wir 3:2 gegen Hillerse gewonnen“, weiß der Coach noch.