27. Juli 2020 / 16:28 Uhr

Testspiele der Osthavelland-Teams noch mit Licht und Schatten

Testspiele der Osthavelland-Teams noch mit Licht und Schatten

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Brandenburgligist Oranienburger FC Eintracht (schwarze Trikots) setzte sich im Test bei der Landesklasse-Elf vom VfL Nauen mit 6:0 durch.
Brandenburgligist Oranienburger FC Eintracht (schwarze Trikots) setzte sich im Test bei der Landesklasse-Elf vom VfL Nauen mit 6:0 durch. © Verein
Anzeige

Testspiel: Eintracht Falkensee bezwingt Berlin-Ligisten – Niederlagen für SV Falkensee-Finkenkrug und Blau-Gelb Falkensee.

Anzeige

Schwarz-Rot Neustadt – SV Falkensee-Finkenkrug 3:2 (0:2). Mit der ersten Halbzeit seiner Brandenburgliga-Mannschaft konnte der Falkenseer Trainer Matthias Stuck noch zufrieden sein. Nach Vorarbeit von Christopher Schulze setzte sich Cedric Burchardi durch und traf zum 1:0 (35.). Wenig später wurde der Torschütze im Strafraum von den Beinen geholt und Schulze verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:0 (42.). Die auf Konter lauernden Neustädter vergaben zwei Möglichkeiten durch Tarik Wenzel. Nach dem Wechsel ließen die Falkenseer die Zügel schleifen. In den Zweikämpfen agierten sie nicht mehr konsequent und clever genug. So kamen die Gastgeber zu Chancen und einem Elfmeter, den Wenzel im Nachsetzen – den ersten Schuss hielt FF-Keeper Marius Süßmann – zum Anschluss verwertete. Nach einem Freistoß und einem Konter jeweils über die linke Seite drehte der Landesligist aus Neustadt das Ergebnis sogar noch zu seinen Gunsten um. Zwei gute Distanzschüsse des Falkenseers Benedikt Bundschuh konnte Schwarz-Rot-Keeper Johannes Wilke abwehren.

FSV 1950 Wachow/Tremmen – Grün-Weiss Brieselang 2:2 (0:2). Nach einer halben Stunde schienen die höherklassigen Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Erst verwandelte Brieselangs Neuzugang Manuel Drescher einen Elfmeter, zehn Minuten später erzielte er dann auch das 2:0. Der nie aufsteckende Kreisligist aus Wachow/Tremmen hielt im zweiten Durchgang weiter gut dagegen und kam durch zwei schön herausgespielte Tore von Sandro Laube und Oliver Schmidt noch zum Ausgleich. „Das war eine starke Leistung meiner Mannschaft“, meinte FSV-Trainer Enrico Witzke.

Aktuelles aus der Region

Eintracht Falkensee – SC Charlottenburg 3:2 (0:1). Gegen die in die Berlin-Liga aufgestiegenen Gäste legte Eintracht-Trainer André Bittner den Schwerpunkt für sein Team auf die Defensive. „Das haben die Jungs gut gemacht“, befand der Falkenseer Coach nach den 90 Minuten. Die Charlottenburger hatten zwar mehr Spielanteile und gingen vor und nach der Pause zweimal in Führung. Die Gastgeber glichen per Freistoß von Neils Jensch und Yavuz Cakmak, der einen zu kurzen Rückpass der Berliner nutzte, jeweils aus. Schießlich gelang den Falkenseern nach einem sehr gut ausgespielten Konter durch Cakmak sogar noch der Siegtreffer. In der Schlussminute hielt Eintracht-Keeper Kevin Konrad an seinem Geburtstag noch einen Elfmeter.

Marcel Kuzdak nach langer Verletzungspause zurück

Eintracht Friesack – VfL Nauen 5:1 (0:1). Einen überraschend hohen Sieg feierte der gastgebende Kreisoberligist gegen die höherklassigen Gäste aus der Landesklasse. Die Elf aus Friesack hielt von Beginn an gut mit und besaß schon in Hälfte eins einige gute Möglichkeiten. Kurz vor der Pause gelang Nauens Sebastian Luczka die Führung. Doch gleich nach dem Wechsel drehten die Gastgeber den Spieß um. „Nauen war in der Offensive relativ harmlos. Nach unserem Tor zum 3:1 war bei ihnen dann auch die Luft raus. Ich bin mit dem Auftritt sehr zufrieden“, sagte Eintracht-Trainer Michael Hofmann.

VfL Nauen – Oranienburger FC Eintracht 0:6 (0:3). Bei den Nauenern gab der lange verletzt gewesene Kapitän Marcel Kuzdak sein Debüt. In der starken Anfangsphase der unterklassigen Gastgeber besaß Joshua Szwiec die ersten guten Chancen. Die höherklassigen Gäste machten aus ihrer Überlegenheit dann noch eine 3:0-Führung, wobei das 2:0 aber ein Elfmetergeschenk war. VfL-Trainer Jethro Reinhardt zeigte sich mit dem Auftritt seiner Jungs in den ersten 45 Minuten zufrieden. In der Pause wechselten die Nauener durch und hatten in der zweiten Hälfte keine Möglichkeit mehr, den Gegner in Bredouille zu bringen. Dagegen hatte die Hintermannschaft der Gastgeber alle Hände voll zu tun und wurde noch drei weitere Male überwunden.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Chemie Premnitz – Blau-Gelb Falkensee 1:0 (0:0). Der Landesklasse-Aufsteiger aus Falkensee trat wegen vieler Ausfälle (Urlaub, Verletzungen, Arbeit) nur mit zwölf Akteuren an. Der gastgebende Landesligist hatte optische Vorteile und erzielte den Siegtreffer durch Ricardo Quast (51.) nach einem Standard.

Blau-Gelb Falkensee – SG Saarmund 2:5 (1:2). Einen Tag später setzte der Falkenseer Trainer Thomas Achterberg vorwiegend Spieler ein, die sonst in der zweiten Mannschaft stehen. „Die Saarmunder wirkten stark motiviert, haben ihre Sache sehr gut gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen“, meinte der Blau-Gelb-Coach.