02. August 2021 / 17:00 Uhr

Nach Testspiel-Verletzung: Wolfsburgs Otavio fällt lange aus, keine Nachverpflichtung geplant

Nach Testspiel-Verletzung: Wolfsburgs Otavio fällt lange aus, keine Nachverpflichtung geplant

Andreas Pahlmann und Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Fällt lange aus: Paulo Otavio.
Fällt lange aus: Paulo Otavio. © Boris Baschin
Anzeige

Die Befürchtung hat sich bestätigt: Linksverteidiger Paulo Otavio wird dem VfL Wolfsburg aufgrund einer schwerwiegenden Sprunggelenks-Verletzung lange fehlen. Nachbessern will der Bundesligist auf dieser Position aber nicht.

Der erste Schmerz saß im Knie, die eigentlche Verletzung aber einige Zentimeter tiefer: Paulo Otavio hat sich am Samstag im Testspiel gegen Atletico Madrid eine nicht näher bestimmte Verletzung des rechten Sprunggelenks zugezogen und wird dem VfL Wolfsburg lange fehlen. Nähere Angaben zur Ausfalldauer machte der VfL nicht, sprach in einer Mitteilung lediglich davon, dass der Linksverteidiger "auf unbestimmte Zeit fehlen wird" und dass die Blessur "schwerwiegend" ist. Dass lässt auf eine Schädigung der Bänder schließen - und auf eine mehrwöchige Zwangspause.

Anzeige

Nach einem Zweikampf mit Atleticos Rodrigo Riquelme war Otavio am Samstag bei der 1:2-Niederlage mit deutlich schmerzverzerrtem Gesicht liegen geblieben, Kapitän Josuha Guilavogui musste ihn trösten, ehe er nach einer Behandlungspause mit bandagiertem Knie vom Platz geführt wurde. "Es sah nach einer Knieverletzung aus, aber es ist wohl das Sprunggelenk", sagte Sportdirektor Marcel Schäfer bereits am Samstag.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Umso erfreulicher: Jerome Roussillon trainierte am Montag erstmals nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel wieder mit der Mannschaft. Sollten in den nächsten Tagen keine Beschwerden auftreten, könnte der Linksverteidiger am Sonntag (15.30 Uhr) in der ersten Pokalrunde bei Regionalligist Preußen Münster Otavio ersetzen. Erste Alternativen sind Kevin Mbabu (eigentlich Rechtsverteidiger), er spielte schon am Samstag nach der Otavio-Auswechslung auf der linken Seite. Weitere Optionen sind Mittelfeldakteur Yannick Gerhardt, Offensivmann Renato Steffen und Youngster Kobe Hernandez-Foster. Eine Nachverpflichtung als Reaktion auf den Otavio-Ausfall plant der VfL nicht.

Positiv sieht’s ebenfalls bei Koen Casteels aus, der Torhüter hat seinen grippalen Infekt überstanden und übte genauso wie Roussillon am Montag wieder komplett mit der Mannschaft. Nicht mit dabei war neben Felix Nmecha (Aufbautraining) und Aster Vranckx (Wadenverletzung) auch Kevin Mbabu (Vorsichtsmaßnahme). Der gelernte Rechtsverteidiger hatte Otavio gegen Atletico hinten links ordentlich vertreten.