09. März 2020 / 14:11 Uhr

SV Prohner Wiek kassiert nächste Schlappe

SV Prohner Wiek kassiert nächste Schlappe

Niklas Kunkel
Ostsee-Zeitung
Willi Gabel musste mit dem SV Prohner Wiek die nächste Pleite in der Landesliga einstecken.
Willi Gabel musste mit dem SV Prohner Wiek die nächste Pleite in der Landesliga einstecken. © Niklas Kunkel
Anzeige

Landesklasse-Kicker unterliegen dem Topteam SV Teterow mit 0:5. Paul Gerdt gelingt ein Dreierpack.

Anzeige
Anzeige

Grimmen. Der Kunstrasenplatz in Grimmen erweist sich für die Fußballer des SV Prohner Wiek in der Landesklasse erneut nicht als gutes Geläuf. Gegen den SV Teterow kassierte die Elf von Trainer Tino Dell eine herbe 0:5-Pleite. Schon in der Vorwoche gab es beim 0:6 gegen die zweite Mannschaft des Grimmener SV an selber Stelle nichts zu holen.

Dabei kamen die Prohner gut in die Partie. In der ersten Viertelstunde versuchten sie die Gäste immer wieder mit überraschendem Pressing unter Druck zu setzen und selber über die Flügel gefährlich in die Nähe des gegnerischen Tores zu kommen. Nach 20 Minuten aber dann der Rückschlag: Ein Fernschuss von Daniel Dabbert rutschte an SVP-Keeper Kai Zieske vorbei ins Netz. Noch vor der Pause erhöhte Paul Gerdt für Teterow auf 2:0 (33. Minute).

Mehr aus der Landesklasse I

Es sollte nicht der letzte Auftritt von Gerdt an diesem Nachmittag bleiben, der mit dem Treffer die Führung in der Torjägerliste von Sascha Grosse (SV Barth) zurückeroberte. Nach knapp einer halben Stunde im zweiten Spielabschnitt drehte der Tabellenzweite noch einmal auf. Erst traf Pascal Zeiter (73.), dann sorgte Gerdt mit seinen Treffern zwei und drei (78., 88.) für den Endstand, damit steht der Offensivspieler bei 21 Toren nach nur 18 absolvierten Partien.

Glück im Unglück für die Dell-Schützlinge: Nur ein Konkurrent im Abstiegskampf konnte am Wochenende punkten. Die Verbandsligareserve des Grimmener SV besiegte im direkten Duell der Abstiegsbedrohten Teams die SG Reinkenhagen mit 3:0 und schafft damit den Sprung ans rettende Ufer.

Das sind die besten Torjäger auf Landesebene (Endstand):

Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. Zur Galerie
Malchows Torjäger Tobias Täge bei einer Trinkpause. ©

Nick Buchholz brachte sein Team in der 37. Minute durch einen Strafstoß in Führung. Bis sich der GSV sicher fühlen durfte, dauerte es aber noch über 40 Spielminuten. Erst in der 79. Minute sorgte Robert Fischer für etwas mehr Abstand, kurz vor dem Schlusspfiff sorgte. Das von den Reinkenhagenern als „6-Punkte-Spiel“ deklarierte Derby war gerade in der zweiten Halbzeit hart umkämpft. 13 Mal musste Schiedsrichter Hans-Erik Ewert in die Tasche greifen, um die gelbe Karte zu zücken. Sechs Verwarnungen gingen auf das Konto der SGR, sieben Mal war ein GSV-Kicker der Übeltäter.