23. August 2021 / 10:14 Uhr

Herber Rückschlag: Stuttgart-Stürmer Kalajdzic fällt wohl bis Jahresende aus – VfB fahndet nach Ersatz

Herber Rückschlag: Stuttgart-Stürmer Kalajdzic fällt wohl bis Jahresende aus – VfB fahndet nach Ersatz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sasa Kalajdzic wird dem VfB Stuttgart lange fehlen.
Sasa Kalajdzic wird dem VfB Stuttgart lange fehlen. © IMAGO/Pressefoto Baumann
Anzeige

Bittere Nachricht für den VfB Stuttgart: Top-Stürmer Sasa Kalajdzic muss nach seiner Schulter-Verletzung operiert werden und wird dem Bundesliga-Klub wohl bis Jahresende fehlen. Das gaben die Schwaben nach Untersuchungen bekannt. Sportchef Sven Mislintat sondiert den Markt schon nach Ersatz.

Verletzungspech für den VfB Stuttgart: Wie die Schwaben am Montag mitteilten, ist die Schulter-Verletzung von Sasa Kalajdzic schwerer als ursprünglich erhofft. Der Top-Angreifer des VfB in der vergangenen Spielzeit zog sich "eine Schulterluxation mit Beschädigung mehrere Bänder" zu und muss nun operiert werden, wie der VfB mitteilte. Kalajdzic wird der Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo damit wohl bis zum Jahresende nicht zur Verfügung stehen. Die Schwaben fahnden indes bereits nach einem möglichen Ersatz.

Anzeige

Kalajdzic, der nach einer Corona-Infektion erst in der vergangenen Woche in den Mannschaftskreis zurückgekehrt war, hatte sich die Verletzung am Freitagabend zurgezogen. Im Auswärtsspiel bei RB Leipzig (0:4) war der 24 Jahre alte Österreicher in der 73. Minute eingewechselt worden. Kurz vor Schluss kugelte er sich in einem Zweikampf mit Leipzigs Nordi Mukiele die Schulter aus. Sportdirektor Sven Mislintat hatte im Anschluss noch auf "Glück im Ungluck" gehofft. Wären Kapsel und Bänderapparat nicht beschädigt worden, hätte Kalajdzic wohl nur für die Partie am kommenden Samstag gegen Freiburg gefehlt und hätte in der anschließenden Länderspielpause am Comeback arbeiten können. Diese Hoffnung wurde nun aber deutlich enttäuscht.

Nach dem Dämpfer bei Kalajdzic fahndet Mislintat offenbar bereits nach einem möglichen Ersatz. Neben dem Österreicher hatte sich am ersten Spieltag nämlich im 17 Jahre alten Mohamed Sankoh nämlich ein weiterer VfB-Angreifer schwer verletzt. Der junge Niederländer wird nach Aussage des Sportchefs "deutlich, deutlich länger als sechs bis acht Monate" fehlen. "Vielleicht gibt der Markt eine Möglichkeit her, die in unser Budget passen würde", erklärte Mislintat mit Blick auf die letzten Tage des Transferfensters. "Da muss aber alles passen."