25. April 2019 / 12:29 Uhr

St. Pauli-Profi Knoll rechnet mit Teamkollegen ab: "Wir waren mal elf Kämpfer"

St. Pauli-Profi Knoll rechnet mit Teamkollegen ab: "Wir waren mal elf Kämpfer"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marvin Knoll gehört beim FC St. Pauli zu den Leistungsträgern.
Marvin Knoll gehört beim FC St. Pauli zu den Leistungsträgern. © imago images / DeFodi
Anzeige

Der FC St. Pauli kann den erhofften Aufstieg in die Bundesliga nach einer sportlichen Talfahrt fast schon abschreiben. Mittelfeldspieler Marvin Knoll macht dafür auch die mangelhafte Einstellung seiner Teamkollegen verantwortlich.

Mit einer schonungslosen Kritik hat Marvin Knoll vom FC St. Pauli nach der jüngsten Niederlage gegen Heidenheim die sportliche Krise beim hanseatischen Zweitligisten beschrieben. „Wie in jeder Mannschaft gibt es Gruppen, man muss nicht jeden mögen. Aber wir waren mal elf Kämpfer auf dem Platz – mittlerweile ist es ruhiger geworden. In Heidenheim waren wir kein Team“, sagte der Mittelfeldspieler der Bild.

Anzeige

Knoll stellte sich hinter Geschäftsleiter Andreas Rettig. „Nach dem 1:1 gegen Bielefeld lobte er noch, wir hätten den Charaktertest bestanden. Dann lassen wir ihn in Heidenheim aber wie einen Hampelmann dastehen“, sagte Knoll. „Der Traum vom Aufstieg ist geplatzt. Verlieren nervt, es geht mir auf den Keks, dann auch noch solche Klatschen zu kassieren wie zuletzt beim 0:3 in Heidenheim.“

25 ehemalige Spieler des FC St. Pauli und was aus ihnen wurde

Holger Stanislawski, Gerald Asamoah & Co. - Das sind 25 ehemalige Spieler des FC St. Pauli und was aus ihnen wurde.  Zur Galerie
Holger Stanislawski, Gerald Asamoah & Co. - Das sind 25 ehemalige Spieler des FC St. Pauli und was aus ihnen wurde.  ©

St. Paulis Absturz ist dramatisch - Knoll: "Wir spielen Mist"

Knoll beklagte das große Gefälle zwischen Training und Spiel. „Wenn man uns trainieren sieht, passt das überhaupt nicht zu unserer Leistung im Spiel.“ Das Team spiele Mist, die Profis seien ängstlich, räumte der der 28-Jährige ein.

Mehr zum FC St. Pauli

„Jetzt verlieren wir schnell den Faden, verlieren klar. Da kannste dir den Trainingsweltmeister in die Haare schmieren. Ein Scheiß-Gefühl. Ich will das endlich loswerden“, schimpfte der dreifache Saisontorschütze. Am Samstag (13 Uhr/Sky) spielt St. Pauli am heimischen Millerntor gegen Knolls Ex-Klub Jahn Regensburg.

Hier abstimmen: Bekommt St. Pauli unter Luhukay noch die Kurve?

Mehr anzeigen