27. März 2020 / 17:28 Uhr

Spieler von FC Eintracht Norderstedt verzichten auf Gehalt

Spieler von FC Eintracht Norderstedt verzichten auf Gehalt

Paul Schubert
Lübecker Nachrichten
Momentan heißt es kein Fußball und kein Geld für die Kicker von Eintracht Norderstedt.
Momentan heißt es kein Fußball und kein Geld für die Kicker von Eintracht Norderstedt. © Agentur 54°
Anzeige

Somit wollen die Spieler ihren Verein in Zeiten von Corona finanziell entlasten

Anzeige

Die Coronakrise hält die Fußballwelt in Atem. Erst vor wenigen Tagen machte der Lünerburger SK, Ligakonkurrent des VfB Lübeck und Norderstedts, auf seine prekäre finanzielle Lage aufmerksam. Dem Verein droht durch die ausfallenden Spiel und den damit wegfallenden Einnahmen die Insolvenz.

Norderstedts Spieler sind geringfügig Beschäftigte

Bei dem Regionalliga-Sechsten aus Norderstedt ist die Situation noch nicht so heikel. Auch hier fehlen die Erlöse und die Spieler in Kurzarbeit zu schicken ist nicht möglich, da viele der Akteure als geringfügig Beschäftigte eingestellt sind. Doch die Spieler wollen ihren Verein nicht hängen lassen und zeigten das mit einer großen Geste. Über die Thematik Kurzarbeit im Amateurfußball beantwortete der Rechtsanwalt Kolja Hein drei wichtige Fragen im Sportbuzzer-Interview (klicke hier).

Mehr aus der Regionalliga Nord

Spieler verzichten auf Teile ihres Gehalts

Fortan werden die Kicker des Regionalligisten auf ein Teil ihres Gehalts verzichten. Zudem wird die Jugendabteilung bis auf unbestimmte Zeit ihre Übungsleiterpauschalen nicht in Anspruch nehmen. Auf Facebook brachte der Verein seine Dankbarkeit zum Ausdruck: "Es zeigt, dass in schwierigen Zeiten solidarisches Handeln möglich ist.Das Präsidium dankt allen sehr herzlich für die großartige Unterstützung, ohne die die Situation für den Verein um ein Vielfaches schlimmer wäre."