28. September 2020 / 17:50 Uhr

Spektakuläres Torfestival in Häsen: HSV verspielt fast Sechs-Tore-Vorsprung

Spektakuläres Torfestival in Häsen: HSV verspielt fast Sechs-Tore-Vorsprung

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Blau-Weiß Leegebruch (weiße Trikots) siegte gegen den SV Friedrichsthal mit 3:0.
Der SV Friedrichsthal um Mercier Kolasinski (l.) legten in Häsen eine furiose Aufholjagd hin, standen am Ende aber doch mit leeren Händen da. © Robert Roeske (Archiv)
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Rot-Weiß Schönow bleibt das Maß der Dinge. Am Tabellenende ist nur das Team aus Storkow noch punktlos.

Anzeige

Grün-Weiss Ahrensfelde II – FC 98 Hennigsdorf II 2:1 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Lauterbach (48., 54.), 2:1 Peise (71.). Zuschauer: 31. Vom Auswärtsspiel aus Ahrensfelde kehrte der Aufsteiger aus Hennigsdorf ohne Zählbares heim. „Der Gegner war einfach cleverer in der Chancenverwertung“, resümiert René Hein, Trainer der Hennigsdorfer Reserve. „Es war bis zum Ende ein offenes Match.“

FSV Bernau II – Tus Sachsenhausen II 2:5 (1:3). Tore: 0:1 Donnerhaak (7.), 0:2 Eikelmann (25.), 0:3 Donnerhaak (33.), 1:3 Karhan (43.), 1:4 Gulomov (46.), 1:5 Donnerhaak (49.), 2:5 Öttel (57.). Zuschauer: 60. Nach dem schwachen Saisonstart kommt die Brandenburgliga-Reserve aus Sachsenhausen immer besser in Fahrt. Der Auswärtssieg in Bernau war bereits der dritte „Dreier“ in Serie. „Wir sind jetzt gut dabei“, sagt TuS II-Trainer Philipp Holzhauer.

Mehr Oberhavel-Fußball

Rot-Weiß Schönow – SG Zühlsdorf 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Bettge (30.), 2:0 Roelofs (63.), 2:1 Sommer (88.). Zuschauer 65. Das Maß der Dinge bleibt weiter die Mannschaft aus Schönow. Die Rot-Weißen von Trainer Tobias Robel holten den fünften Sieg im fünften Spiel.

Häsener SV – SV Friedrichsthal 6:5 (4:0). Tore: 1:0 Schütze (21.), 2:0 Pietsch (22.), 3:0 Schütze (24.), 4:0 Pietsch (31.), 5:0 Kaping (51.), 6:0 Krupa (52.), 6:1 Stägemann (54.), 6:2 Heinrich (57.), 6:3 Marusch (62.), 6:4, 6:5 Fochler (67., 73.). Zuschauer: 30. „Das Spiel ist so nicht zu erklären“, meint Bastian Peschel, Trainer des Häsener SV, nach dem Heimsieg. Satte elf Treffer fielen in Häsen bis zum Schlusspfiff. Nach dem zwischenzeitlichen 6:0 war die Partie eigentlich entschieden. „Unerklärlicherweise zittern wir dann am Ende“, so Peschel. Denn Friedrichsthal kam noch einmal heran, erzielte fünf Tore am Stück. „Wir haben das Spiel in Halbzeit eins verloren“, so SVF-Trainer Steven Rohrlack. „So ein Spiel habe ich noch nicht erlebt.“

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim im Überblick.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim im Überblick. © SPORTBUZZER

SG Storkow – Grün-Weiß Bergfelde 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Fiedler (24.). Zuschauer: 23. Die Gastgeber warten weiter auf das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison, verloren auch das fünfte Saisonspiel. Dagegen feierte Bergfelde den zweiten Sieg in Serie. „In einem intensiven Match haben wir verdient gewonnen“, so Bergfelde-Trainer Burak Benli.

FC Kremmen – SG Mildenberg 3:4 (2:3). Tore: 0:1 Goldschmidt (5.), 0:2 Hunziger (25.), 0:3 Goldschmit (30.), 1:3 Penther (39.), 2:3 Nachtigall (45./ET), 3:3 Köpke (63.), 3:4 Struck (79.).  Die tolle Aufholjagd der Gastgeber wurde am Ende nicht belohnt. Denn die Kremmener lagen bereits mit 0:3 hinten, kämpften sich zurück in die Partie, standen aber am Ende mit leeren Händen da. „Es ist eine bittere Niederlage. Die Moral hat aber gestimmt“, sagt FCK-Trainer Oliver Dölling.

SV Rüdnitz/Lobetal – Blau-Weiß Leegebruch 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Matzat (62.). Zuschauer: 75. In einem Spiel mit zahlreichen Chancen waren die Gäste diejenigen, die zumindest eine Möglichkeit in ein Tor ummünzen konnten.