31. Juli 2021 / 23:15 Uhr

Spektakel-Sieg gegen Düsseldorf - Werder jubelt: "Fußball-Götter waren auf unserer Seite"

Spektakel-Sieg gegen Düsseldorf - Werder jubelt: "Fußball-Götter waren auf unserer Seite"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Bremer Profis durften nach einer verrückten Schlussphase gegen Düsseldorf jubeln.
Die Bremer Profis durften nach einer verrückten Schlussphase gegen Düsseldorf jubeln. © IMAGO/Uwe Kraft
Anzeige

Diese Nachspielzeit des Topspiels der 2. Liga hatte es in sich: Erst sieht Werder Bremen wie der sichere Sieger aus, dann gelingt Fortuna Düsseldorf der Ausgleich - ehe am Ende dann doch Werder dank eines Last-Minute-Elfmeters jubeln durfte. Doppel-Torschütze Josh Sargent dankte nach Abpfiff vor allem den "Fußball-Göttern".

Es war eine unglaubliche Schlussphase - und jetzt schon ein Highlight dieser Zweitliga-Saison: Nachdem Maximilian Eggestein in der Nachspielzeit doch noch der Siegtreffer für Werder Bremen gelang, gab es auf der Gäste-Bank kein Halten mehr. Der erste Saisonsieg in der 2. Liga sorgte für Jubelstürme bei den Hanseaten, die einem kuriosen Spiel kurz zuvor in der Nachspielzeit zunächst bei 2:1-Führung noch den Ausgleich kassierten und dann selbst noch zu einem Handelfmeter kamen und einen 3:2-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf feiern konnten. "Das war ein tolles Spiel für die Zuschauer. Für uns ist es ein Brustlöser", sagte Werder-Coach Markus Anfang nach der Partie bei Sky - und seine Spieler jubelten richtig.

Anzeige

"Die letzten Minuten waren ein Wechselbad der Gefühle. Düsseldorf wirft alles nach vorne. Es ist schwierig, weil die Bälle reinkommen. Einer rutscht durch – und du denkst dir: 'Scheiße'!", sagte Werder-Kapitän Ömer Toprak und lobte seinen Teamkollegen und Siegtorschützen. "Großen Respekt vor Maxi Eggestein, der wurde auch schon so oft kritisiert in letzter Zeit. Und dann geht er da hin und haut ihn rein." Generell sei der Werder-Leistung "besser als beim letzten Spiel" gewesen: "Es wird immer besser, immer besser. Das wird uns pushen und Selbstvertrauen geben."

Düsseldorf-Coach sieht trotz Pleite viel Positives

In einem am Ende spektakulären Kick sahen die 12.850 Zuschauer ein lange Zeit ausgeglichenes und abwechslungsreichen Spiel, das in der Nachspielzeit rasant wurde und durch den Ausgleichstreffer von Khaled Narey (90.+4) den Gastgebern das Remis zu sichern schien. Zuvor hatte Joshua Sargent die Norddeutschen am Samstagabend mit zwei Treffern zum 2:1 geführt, nachdem Rouwen Hennings mit seinem dritten Saisontreffer das 1:1 für Düsseldorf gelang. Und dann traf Eggestein nach dem von Narey verursachten Strafstoß. Sargent zeigte sich emotional: "Die Fußball-Götter waren auf unserer Seite heute", jubelte der US-Boy, der sein Team dafür lobte "niemals aufgegeben" zu haben. "Wir haben lange dran geglaubt, dass man hier auch gewinnen kann. Das gibt uns viel Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben."

Bei den Düsseldorfern, die im Gegensatz zu den Bremern (nur 1:1 gegen Hannover) mit einem Sieg in die Saison gestartet waren, herrschte nach Abpfiff natürlich Frust. "Dann müssen wir den Punkt mitnehmen und damit leben. Da müssen wir uns selber an die Nase fassen", sagte Fortuna-Profi Edgar Prib in Bezug auf das 2:2 durch Narey. "Am Ende müssen wir den Punkt hier lassen und damit zufrieden sein. Die Niederlage ist bitter." Trainer Christian Preußer zeigte sich vom Ergebnis "genervt", lobte sein Team aber am Ende doch für einen "mutigen, guten Auftritt": "Das ist schon viel, von dem, was wir machen wollen. Aber das Ergebnis ist natürlich enttäuschend, das muss ich schon sagen."