27. März 2022 / 18:23 Uhr

Sparta Göttingen: Podolczak rettet Sieg in letzter Sekunde

Sparta Göttingen: Podolczak rettet Sieg in letzter Sekunde

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Niklas Heise, der das fünfte Tor für Lenglern erzielte, klärt im Strafraum vor Luca Schwarze vom SV Rotenberg.
Niklas Heise, der das fünfte Tor für Lenglern erzielte, klärt im Strafraum vor Luca Schwarze vom SV Rotenberg. © Helge Schneemann
Anzeige

Schönstes Fußballwetter, viele Tore, aber auch schwere Verletzungen: Das ist die Bilanz des Spieltags in der Meister- und Abstiegsrunde der Fußball-Bezirksliga.

Die Tabellenführer der Meister- und Abstiegsrunde in der Bezirksliga – Sparta und der SCW Göttingen – sind in der Erfolgsspur geblieben. Die Mannschaften vom Tabellenende warten weiter auf erste Erfolgserlebnisse.

Anzeige

Meisterrunde

FC Grone – SG Lenglern 4:7 (1:4). Kein Zuschauer brauchte sein Kommen am Freitagabend zu bereuen. Im Nachholspiel fielen elf Tor, bis in die Schlussminuten hinein kämpften die Gastgeber um eine Ergebniskosmetik. – Tore: 0:1 Szagun (9.), 0:2 Fritsch (11.), 0:3 Szagun (27.), 1:3 Lowin (33.), 1:4 Fritsch (44.), 2:4 Zimmermann (55.), 2:5 Fritsch (58.), 2:6 Szagun (61.), 2:7 Schulz (74.), 3:7, 4:7 Zimmermann (84., 89.).

FC Eintracht Northeim II – Sparta Göttingen 3:4 (2:2). Der Tabellenführer war von der ersten bis zur letzten Minute hellwach. Nach 34 Sekunden hatte Marcel Heimbüchel Sparta in Führung geschossen, mit der letzten Aktion der Partie erzielte Gregorz Podolczak den Siegtreffer. Danach wurde nicht mehr angepfiffen. Dazwischen lagen nicht nur gute Szenen der Spartaner, die mit einem Eigentor und einer verunglückten Rückgabe die Eintracht-Reserve immer wieder zum Toreschießen einlud. „Vielleicht hat uns die frühe Führung gar nicht so gut getan. Das Spiel war zeitweise zerfahren und hektisch mit vielen Fehlpässen“, berichtete Sparta-Trainer Enrico Weiß. Er lobte seine Mannschaft für den „Kampfgeist bis zur letzten Sekunde“ und räumte ein, dass es schwierig sei „nun zum Gejagden der anderen Mannschaften“ geworden zu sein. – Tore: 0:1 Heimbüchel (1.), 1:1 Yilmaz (6.), 2:1 Bodenbach (37./ET), 2:2 Warnecke (44.), 3:2 Sinani (57.), 3:3 Warnecke (68.), 3:4 Podolczak (90.).

SG Lenglern – SV Rotenberg 5:2 (2:1). Nach dem Sieg am Freitag nahm die SG auch aus diesem Spiel drei Punkte mit. „Verdient“ nannte Lenglerns Trainer Christopher Worbs den Heimsieg, der auch noch höher hätte ausfallen können. Getrübt wurde die Stimmung bei den Platzherren durch eine schwere Knieverletzung des Torschützen Milo Apel. Rotenbergs Abteilungsleiter Bernd Mühlhaus hatte ein Spiel auf Augenhöhe gesehen, sah aber in der SG die „reifere Mannschaft“, die die SVR-Fehler gnadenlos bestraft hat. Die Treffer der Rotenberger fielen nach Standardsitutionen . Mühlhaus vermisste die in den Partien zuvor gezeigte Laufbereitschaft und kämpferische Einstellung. – Tore: 0:1 Degener (5.), 1:1 Rode (15.), 2:1 Scherbarth (24.), 3:1 Apel (60.) 3:2 Baumgärtel (63.), 4:2 Rode (74.), 5:2 Heise (88.).

Anzeige
Die SG Lenglern fährt einen 5:2-Heimsieg gegen den SV Rotenberg ein. Zur Galerie
Die SG Lenglern fährt einen 5:2-Heimsieg gegen den SV Rotenberg ein. © Jan-Helge Schneemann

FC Grone – FC Sülbeck/Immensen 1:7 (1:3). Wieder war es Steen Zimmermann, der schon am Freitag drei FC-Treffer erzielt hatte und nun den Ehrentreffer markierte. Behrens (4), Grobecker, Breitenstein und Niesmann waren bis in die Schlussminute konzentriert und ließen der Rehbach-Elf keine Chance. Die wartet noch immer auf den ersten Sieg in dieser Runde.

Abstiegsrunde

SG Dassel/Sievershausen – FC Gleichen 1:0 (1:0). Von der langen Fahrt in den Solling hat der FC nichts Zählbares mitgebracht. Die Mannschaft von Olaf Niemeyer rutschte auf Platz fünf in der Tabelle ab, hat aber noch immer vier Punkte Vorsprung vor den drei Abstiegsrängen. – Tor: 1:0 Heinze (20.).

SG Denkershausen/Lagershausen – SV BW Bilshausen 1:1 (0:0). „Wenn wir nach 93 Minuten 1:0 führen, müssen wir das Spiel auch über die Zeit bringen – und zur Not den Ball bis ins Nachbardorf schießen“, sagte ein enttäuschter SVB-Trainer André Metenyczyn. Richard Strüber, der später noch die rote Karte sah, brachte die Gäste in Führung. Nach einer Standardsituation – einem Eckball – fiel der Ausgleich (90.+4). „Das haben die Jungs nicht clever zu Ende gespielt“, monierte ihr Trainer.

Mehr zum Sport in der Region

SCW Göttingen – SG Werratal 3:0 (2:0). Der SCW führt weiter die Tabelle dieser Runde an. Nach fünf Minuten stand es schon 2:0 für die Platzherren, zur Pause hätten sie nach Auskunft ihres Trainers Martin Wagenknecht „locker 4:0 vorn liegen müssen“. Die Gäste hatten nicht eine Torchance, verloren in der 50. Minute Sami Dal mit einer schweren Knieverletzung. Das Spiel war etwa 20 Minuten unterbrochen. Weende vergab auch noch einen Elfmeter. – Tore: 1:0 Teruhn (2.), 2:0 Starke (5.), 3:0 Westerkamp (80.).

TSV Groß Schneen – SG Rehbachtal 0:3 (o:0). Der TSV kassierte im fünften Spiel die fünfte Niederlage. Wieder einmal war die Sturmreihe zu harmlos (Torverhältnis 2:19), wieder einmal fielen die Gegentreffer nach der Pause. Die Gäste schafften den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Von dem ist die Elf von Trainer Yusuf Beyazit derzeit weit entfernt. – Tore: 0:1, 0:2 Schulze (51., 59.), 0:3 Brogle (69.).

Von Kathrin Lienig

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis