04. Februar 2020 / 14:20 Uhr

Skoda-Cup des VfL Wahrenholz: SV Gifhorn landet auf Platz zwei

Skoda-Cup des VfL Wahrenholz: SV Gifhorn landet auf Platz zwei

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Hat ein gelungenes Turnier auf die Beine gestellt: Der VfL Wahrenholz.
Hat ein gelungenes Turnier auf die Beine gestellt: Der VfL Wahrenholz. © Privat
Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wahrenholz haben nun zum sechsten Skoda-Cup in der Wesendorfer Sporthalle eingeladen. Sieger wurde die SG RSV Sickte/Hötzum, die sich gegen die SV Gifhorn im Finale durchgesetzt hat.

Anzeige

Für beide Teams der Gastgeberinnen war bereits im Viertelfinale Schluss. Im Finale standen sich die SG RSV Sickte/Hötzum und die SV Gifhorn gegenüber, der Bezirksligist gewann im Neunmeterschießen. „Im Finale führten wir lange mit 1:0 und fangen uns Sekunden vor Ende den Ausgleich“, bedauert SV-Coach Mark Winkelmann. „Neunmeterschießen ist auch immer mit Glück verbunden. Wir sind dennoch sehr zufrieden mit dem Turnierverlauf. In unserer sechsten Teilnahme waren wir sechsmal im Finale, davon dreimal siegreich. Wir kommen gern her.“

Von der Siegermannschaft wurden Sarah Bost als beste Spielerin und Janine Hannemann als beste Torschützin ausgezeichnet. Chiara Reihl von der SG Knesebeck/Hankensbüttel wurde zur besten Torfrau gewählt. Und auch für die Zuschauer gab es ein Highlight: Für ein Würfelspiel stellte Eintracht-Braunschweig-Profi Felix Burmeister ein signiertes Trikot zur Verlosung zur Verfügung. Auch Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg steuerte Preise bei.

Frauen-Landesliga: STV Holzland - VfL Wahrenholz

Frauen-Landesliga: STV Holzland - VfL Wahrenholz Zur Galerie
Frauen-Landesliga: STV Holzland - VfL Wahrenholz © Roland Hermstein
Mehr heimischer Fußball

Auch ohne Final-Teilnahme war die Veranstaltung für Wahrenholz-Coach Stefan Theuerkauf ein voller Erfolg: „Das war rundum eine tolle Werbung für den Frauenfußball. Die Halle war brechend voll. Ein großes Kompliment an meine Mannschaft, die diese Mammutaufgabe gelöst hat und das Turnier logistisch und vom Ablauf her toll organisiert hat.“

Neben dem VfL und seiner Zweitvertretung nahmen unter anderem der 1. FC Wolfsburg, Eintracht Nord, SV Gifhorn, FSV Vorhop/Schönewörde, SG Knesebeck/Hankensbüttel, SG Eischott/Hoitlingen, SG Eldingen/Höfer, SV Hagen-Mahnburg, SV Hillerse/Leiferde, SG RSV Sickte/Hötzum, SV Steinhorst, SV Groß Oesingen und der VfR Wilsche/Neubokel teil.