08. Februar 2018 / 11:01 Uhr

Rückkehrer Rani Khedira hat gegen RB Leipzig viel vor

Rückkehrer Rani Khedira hat gegen RB Leipzig viel vor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rani Khedira im Duell mit Marcel Sabitzer im Hinspiel FC Augsburg - RB Leipzig
Rani Khedira im Duell mit Marcel Sabitzer im Hinspiel FC Augsburg - RB Leipzig © Adam Pretty/Bongarts/Getty Images
Anzeige

„Es geht für mich darum, dass Spiel zu gewinnen. Deswegen fahre ich da hin“

Anzeige

Die Kraftprobe ist emotional aufgeladen, auch wenn sich die Hauptdarsteller um Normalität bemühen. „Wir betrachten Leipzig sportlich“ versicherte Trainer Manuel Baum vor dem Gastspiel des FC Augsburg. „Es geht in jedem Spiel heiß her, es sind immer Emotionen dabei“ ergänzte Baum am Freitagabend.

Anzeige

FCA-Präsident Klaus Hofmann ist als scharfer Kritiker des RB-Modells bekannt. Mit Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff verbindet ihn ein persönlicher Konflikt. Und beim Augsburger 1:0-Hinspielerfolg kochten die Emotionen nach einer obszönen Geste von FCA-Kapitän Daniel Baier in Richtung RB-Coach Ralph Hasenhüttl hoch. Gegen Baier verhängte der DFB damals eine Sperre von einem Spiel und eine Geldstrafe in Höhe von 20 000 Euro. Nun sehen sich Baier und Hasenhüttl im Leipziger Stadion wieder. Werden sie sich vertragen?

Durchklicken: Die Bilder vom 1:0-Sieg des FC Augsburg gegen RB Leipzig!

FC Augsburg - RB Leipzig (1:0) Zur Galerie
FC Augsburg - RB Leipzig (1:0) ©

Es geht um viel zum Auftakt des 22. Spieltags der Fußball-Bundesliga. Der Tabellendritte RB Leipzig will wieder in die Champions League, die Augsburger sind auf Rang sieben heiß auf die Europa League. Baum will sich weiterhin „tabellarisch nicht orientieren“, aber der Trainer sagte auch: „Bremsen will ich die Spieler nicht.“ Beim 3:0 gegen Eintracht Frankfurt bewies das Überraschungsteam zuletzt, das es selbst hochkarätige Ausfälle wie die von Torjäger Alfred Finnbogason und Abwehrkraft Jeffrey Gouweleeuw verkraften kann.

Rani Khedira vor seiner Rückkehr nach Leipzig​

Gegen die Eintracht fehlte zudem Rani Khedira wegen einer Gelbsperre. In Leipzig soll der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler wieder auf dem Platz stehen, wie Baum andeutete. „Wir sind froh, dass Rani wieder da ist“, sagte der Coach. Und Khedira freut sich ausdrücklich auf die Rückkehr nach Leipzig. „Ich hatte drei schöne Jahre dort. Ich bin im Guten aus dem Verein ausgetreten“, berichtete Khedira der im Vorfeld des Spiels zudem ankündigte, nicht für Tunesien an der WM in Russland teilnehmen zu wollen.

Der jüngere Bruder von Weltmeister Sami Khedira (30) rechnet bei seiner Rückkehr weder mit Jubel noch Pfiffen der Leipziger Fans. Er will den Abend auch nicht emotional aufladen. „Es geht für mich darum, dass Spiel zu gewinnen. Deswegen fahre ich da hin“, betonte der Mittelfeldspieler, der in Augsburg das geschafft hat, was ihm in Leipzig verwehrt blieb - Stammspieler und Leistungsträger zu sein.

„Mit dem Wechsel nach Augsburg habe ich sehr viel richtig gemacht. Ich habe einen Schritt nach vorne gemacht. Ich habe hier meine Rolle gefunden“, sagte Khedira. Auch „eine sorgenfreie Saison“ mit dem FCA erwartet, jetzt ist sogar Europa für den Außenseiter möglich. Khedira äußert sich auch als Profi des FC Augsburg positiv über den früheren Arbeitgeber. „Für mich ist Leipzig ein guter Verein“, erklärte er.