25. Februar 2020 / 16:58 Uhr

Rostockerinnen landen auf Platz vier bei NOFV-Meisterschaft

Rostockerinnen landen auf Platz vier bei NOFV-Meisterschaft

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Kim Henschel (M.) und der Rostocker FC, hier im Spiel gegen 1. FFC Saalfeld, blieben ohne Treffer bei der NOFV-Meisterschaft..
Kim Henschel (M.) und der Rostocker FC, hier im Spiel gegen 1. FFC Saalfeld, blieben ohne Treffer bei der NOFV-Meisterschaft.. © Ulf Lange
Anzeige

In der Sporthalle am Sportpark Warnemünde setzt sich hauchdünn der Magdeburger FFC durch. Der Rostocker FC holt einzigen Punkt im ersten Spiel.

Anzeige

Ein Sieg ist den Fußballerinnen des Rostocker FC bei der NOFV-Meisterschaft im Futsal verwehrt geblieben. Beim Wettstreit in der Sporthalle am Warnemünder Sportpark landeten die RFC-Kickerinnen auf dem vierten Platz von fünf Mannschaften. Sieger wurde aufgrund der besseren Tordifferenz der Magdeburger FFC (Tordifferenz: +5) mit neun Zählern. Die Magdeburgerinnen setzen sich hauchdünn gegen die beiden punktgleichen Verfolger FC Phönix Leipzig (+4) und 1. FC Union Berlin (+3) durch.

Als amtierende Landesmeisterinnen hatten sich die Rostockerinnen für den nordostdeutschen Vergleich unter dem Hallendach qualifiziert. Gleich im ersten Turnierspiel holten die Ostseestädterinnen ihren einzigen Punkt im Wettbewerb gegen den 1. FFC Saalfeld (0:0). Anschließend folgten drei Niederlagen gegen Phönix Leipzig (0:1), Union Berlin (0:1) und den Magdeburger FFC (0:3). RFC-Trainer Robert Fölsch: „Wir waren in den meisten Partien dicht dran, den Favoriten zu ärgern. Wir haben ein bisschen Pech gehabt. Leider ist uns ein eigenes Tor vergönnt geblieben."

Mehr aus dem Kreis Warnow

Dennoch war die Veranstaltung für den Übungsleiter und seine Spielerinnen ein tolle Erfahrung. „Das Niveau war wirklich sehr gut. Wir wollen im kommenden Jahr wieder die NOFV-Meisterschaft erreichen", so Fölsch.

Während für die Rostockerinnen die Hallensaison so gut wie vorbei ist, bereiten sie sich schon auf die Restsaison in der Frauen-Verbandsliga vor. Dort rangiert der RFC mit 19 Punkten auf Rang eins und hat einen Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger 1. FC Neubrandenburg (18). Gegen den FCN bestreitet die Fölsch-Elf daheim am 8. März ihren Liga-Auftakt.