13. August 2020 / 15:47 Uhr

"Die schwierigsten Wochen meiner Karriere": Zieler äußert sich zu seinem 96-Abschied

"Die schwierigsten Wochen meiner Karriere": Zieler äußert sich zu seinem 96-Abschied

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ron-Robert Zieler hat sich auf Instagram ausführlich zu Wort gemeldet.
Ron-Robert Zieler hat sich auf Instagram ausführlich zu Wort gemeldet. © dpa / Instagram/ronzieler
Anzeige

Ron-Robert Zieler hat sich via Instagram ausführlich zu seinem Wechsel von Hannover 96 zum 1. FC Köln geäußert. Im Statement schließt er eine Rückkehr zu 96 nicht aus und bedankt sich für den Zuspruch der Fans in schwierigen Zeiten.

Anzeige

Am Donnerstag wurde es endlich offiziell: Ron-Robert Zieler wechselt leihweise für ein Jahr zum 1. FC Köln. Damit hat 96 die selbst eröffnete Torwart-Baustelle geschlossen, zumindest vorerst. Endgültig weg ist Zieler, den die Roten erst vor einem Jahr als neue Nummer eins zurückholten, nämlich noch nicht.

Anzeige

Ob es eine Kaufoption für den FC gibt, ist nicht bekannt, eine Rückkehr zu 96 unter den aktuellen Bedingungen nur schwer vorstellbar - aber möglich. Zieler äußerte sich am Donnerstagnachmittag via Instagram ausführlich zu seinem Wechsel und ließ dabei auch seine Zukunft offen. "Was in einem Jahr sein wird, werden wir dann sehen. Darüber mache ich mir noch keine Gedanken. Jetzt freue ich mich erst einmal auf die neue Aufgabe", heißt es in dem Statement.

Von Rynio bis Zieler: Die Stammtorhüter von Hannover 96 seit 1979

Jürgen Rynio: 1979 bis 1986 (204 Spiele) Zur Galerie
Jürgen Rynio: 1979 bis 1986 (204 Spiele) ©

"Jeder weiß, was mir der Club und die Stadt bedeuten"

Dass es dem 31-jährigen Schlussmann trotz der unschönen Trennung schwer fällt, mit dem Kapitel 96 endgültig abzuschließen, ist jedenfalls herauszulesen. "Ich bin erst im vergangenen Sommer aus voller Überzeugung nach Hannover zurückgekommen, um hier wieder etwas aufzubauen und das große Ziel zu erreichen, mit 96 in die Bundesliga aufzusteigen. Jeder weiß, was mir der Club und die Stadt bedeuten. Deshalb gehe ich mit einer Träne im Auge."

Als gebürtiger Kölner sei die Rückkehr zu den Geißböcken aber gleichzeitig ein "großartiges Gefühl", wie er schreibt. "Und auch wenn meine aktuelle Situation bei 96 sicher nicht leicht ist – es hätte nicht viele Optionen gegeben, für die ich den Verein verlassen hätte. Dafür bedeutet mir 96 zu viel. Aber die Chance, doch noch einmal zum FC zu wechseln, wollte ich mir nicht entgehen lassen."

Mehr zu Hannover 96

Zieler bedankt sich für Zuspruch der 96-Fans

Ein Anliegen war es Zieler auch, sich für den Zuspruch der 96-Fans zu bedanken. Das habe ihm in der Zeit nach seiner öffentlichen Ausbootung geholfen. "Ich will nicht gehen, ohne mich auch bei euch von ganzem Herzen bedankt zu haben. Die letzten Wochen waren die schwierigsten meiner gesamten Karriere. Trotzdem habe ich mich nie alleine gefühlt. Und das lag nicht zuletzt an all euren aufmunternden Worten, die mich erreicht haben. Entweder bei persönlichen Begegnungen oder über die sozialen Netzwerke. VIELEN DANK EUCH ALLEN!!!!"

Das vollständige Statement von Ron-Robert Zieler könnt ihr hier nachlesen:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Liebe Fans, der eine oder andere hat es sicher schon mitbekommen: Ich habe 96 verlassen und bin auf Leihbasis zum 1. FC Köln gewechselt. Für mich ist das ein sehr emotionaler Schritt – aus zweierlei Hinsicht. Zum einen bin ich erst im vergangenen Sommer aus voller Überzeugung nach Hannover zurückgekommen, um hier wieder etwas aufzubauen und das große Ziel zu erreichen, mit 96 in die Bundesliga aufzusteigen. Jeder weiß, was mir der Club und die Stadt bedeuten. Deshalb gehe ich mit einer Träne im Auge. Zum anderen bin ich aber auch ne echte kölsche Jung, wie man so schön sagt. Ich bin in Köln geboren und aufgewachsen, meine Familie lebt noch immer in dieser Stadt. Köln ist wie Hannover Heimat für mich. In der Jugend habe ich dort Fußball gespielt, der FC ist neben 96 meine zweite große Fußball-Liebe. Hier noch mal als Profi spielen zu dürfen, ist für mich ein großartiges Gefühl. Jetzt bietet sich diese Möglichkeit doch noch mal unverhofft. Und auch wenn meine aktuelle Situation bei 96 sicher nicht leicht ist– es hätte nicht viele Optionen gegeben, für die ich den Verein verlassen hätte. Dafür bedeutet mir 96 zu viel. Aber die Chance, doch noch einmal zum FC zu wechseln, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Was in einem Jahr sein wird, werden wir dann sehen. Darüber mache ich mir noch keine Gedanken. Jetzt freue ich mich erst einmal auf die neue Aufgabe. Aber ich will nicht gehen, ohne mich auch bei euch von ganzem Herzen bedankt zu haben. Die letzten Wochen waren die schwierigsten meiner gesamten Karriere. Trotzdem habe ich mich nie alleine gefühlt. Und das lag nicht zuletzt an all euren aufmunternden Worten, die mich erreicht haben. Entweder bei persönlichen Begegnungen oder über die sozialen Netzwerke. VIELEN DANK EUCH ALLEN!!!! Euer Ron #effzeh #h96

Ein Beitrag geteilt von Ron-Robert Zieler (@ronzieler) am