29. September 2022 / 22:02 Uhr

"Das ist respektlos": Tottenham-Trainer Antonio Conte schimpft über Juventus-Spekulationen

"Das ist respektlos": Tottenham-Trainer Antonio Conte schimpft über Juventus-Spekulationen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Antonio Conte ist seit November 2021 Trainer von Tottenham Hotspur.
Antonio Conte ist seit November 2021 Trainer von Tottenham Hotspur. © IMAGO/Shutterstock (Montage)
Anzeige

Nach dem schwachen Saisonstart von Juventus Turin in der italienischen Serie A geriet Trainer Massimiliano Allegri zunehmend in die Kritik. Auch Tottenham-Coach Antonio Conte wurde als möglicher Nachfolger gehandelt. Dieser quittierte die aufgekommenen Spekulationen nun mit deutlichen Worten.

Tottenham-Trainer Antonio Conte hat die aufgekommenen Spekulationen um ein mögliches Engagement beim schwächelnden italienischen Top-Klub Juventus Turin mit deutlichen Worten kritisiert. "Das ist unglaublich in dieser Phase", schimpfte der 53-Jährige am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem anstehenden London-Derby der "Spurs" gegen Premier-League-Spitzenreiter FC Arsenal (Samstag, 13.30 Uhr, Sky). Entsprechende Mutmaßungen bezeichnete er als "respektlos gegenüber dem Coach, der für Juventus arbeitet und für mich als Tottenham-Trainer".

Anzeige

Auch für den Zeitpunkt, die Spekulationen aufkommen zu lassen, hat der Italiener kein Verständnis. So sei die Saison "gerade erst gestartet". Er selbst sei "glücklich und genieße die Zeit mit dem Team in Tottenham", sagte Conte weiter, verwies zudem auf die "großartige Beziehung" zu den Klub-Bossen und schob einem möglichen Vereinswechsel in der aktuellen Situation damit einen Riegel vor. "Ich sehe keine Probleme und es ist wichtig, fokussiert zu bleiben." Daher wolle er in Zukunft "niemanden über dieses Thema sprechen hören", so Conte.

Die kritischen Stimmen um Allegri hatten sich nach dem schwachen Saisonstart der Turiner gemehrt. Die "Alte Dame" steht nach sieben Partien mit zehn Punkten nur auf Rang acht der italienischen Eliteliga und verlor auch in der Champions League die ersten beiden Gruppenspiele gegen Paris Saint-Germain (1:2) und Benfica Lissabon (1:2). Der Name des ehemaligen italienischen Nationaltrainers Conte, der zwischen 2011 und 2012 bereits als Chefcoach für Juventus arbeitete, wurde in den Medien vermehrt als Nachfolge-Kandidat genannt. Seit 2021 ist er Trainer von Tottenham Hotspur und belegt mit den Londonern aktuell Rang drei des Klassements.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.