01. November 2016 / 21:40 Uhr

Pokalaus für Prignitzer B-Junioren

Pokalaus für Prignitzer B-Junioren

Eckard Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Spieler aus Pritzwalk (schwarz) und Bergfelde/Birkenwerder bei der Begrüßung vor Anpfiff der Pokalpartie.
Die Spieler aus Pritzwalk (schwarz) und Bergfelde/Birkenwerder bei der Begrüßung vor Anpfiff der Pokalpartie. © Thomas Meier
Anzeige

B-Junioren Landespokal: Klare Niederlagen für den Pritzwalker und Weisener Fußballnachwuchs auf Landesebene.

Anzeige

SG Bergfelde/Birkenwerder – Pritzwalker FHV 2:0 (1:0)

Anzeige

Zu einem unerwartet schnellen Pokalaus kam es für die erfolgsverwöhnten Pritzwalker B-Junioren-Fußballer am Wochenende in Birkenwerder. Dass der dortige Kontrahent voll motiviert ist, das hatten die Spieler um Trainer Stefan Prüfer bereits in der Woche zuvor durch die sozialen Medien erfahren. Dass es am Ende jedoch auch wirklich zum Ausscheiden kommen würde, mussten die Pritzwalker Jungs dann vor Ort akzeptieren. Mit einer völlig geänderten Defensive und ohne Körperspannung begannen die Dömnitzstädter diese Begegnung und bereits in der siebten Spielminute klingelte es zum ersten Mal im FHV-Kasten. Abwehrchef Jan-Niklas Groth und Torhüter Dustin Unmack konnten sich nicht einigen, Timm-Ole Fiedler spritzte dazwischen und schob den Ball zur umjubelten 1:0-Führung der Gastgeber ins leere Tor. Die eine Klasse tiefer kickende  Spielgemeinschaft  sprühte an diesem Tag vor Ehrgeiz, die Pritzwalker hingegen hatten Mühe ins Spiel zu kommen.

So verlief die komplette erste Halbzeit fast nur zwischen den beiden Strafräumen. Die Spielgemeinschaft ließ nichts anbrennen, den Pritzwalkern fehlte jegliche Idee, vor allem war bei ihnen kaum Laufbereitschaft zu erkennen. Nach der Halbzeitpause brachte FHV-Trainer Stefan Prüfer neue Akteure und erhoffte sich dadurch vor allem Ruhe im Spielaufbau seiner Mannschaft. Wie gedacht begann dann auch das Brandenburgliga-Team sein Spiel aufzuziehen, es scheiterte jedoch ein ums andere Mal an sich selbst. Es ergaben sich zwar ein Pfostenschuss und Lattentreffer, doch an diesem Tag sollte den Pritzwalkern einfach kein Treffer gelingen. Im Gegenteil, Timm-Ole Fiedler war es dann zum zweiten Mal, der die weit aufgerückte Pritzwalker Viererkette stehen ließ und acht Minuten vor dem Abpfiff den 2:0-Endstand herstellte. Somit war der Brandenburgligist schneller aus dem Pokalrennen als ihm lieb war. Die Spieler und Trainer können  sich nun ohne Landespokal-Verpflichtungen auf ihre anstehenden Aufgaben in der höchsten Spielklasse des Landes konzentrieren. 

Eiche 05 Weisen – FSV Lok Eberswalde 3:6 (1:4). Tore: 0:1 Lucas König (7.), 1:1 Nicolas Kout (26.), 1:2 Anton Seyfarth (33.), 1:3 Niklas Fritsche (39.), 1:4 Seyfarth (40.), 1:5 Patrick von Wilucki (55.), 2:5 David Weber (76.), 2:6 Seyfahrth (78.), 3:6 Christoph Poorten (79.).

Der Favorit aus dem Barnim ging in Weisen recht früh (7.) in Führung. Doch die Gastgeber aus der Landesklasse steckten nicht auf und schafften knapp 20 Minuten später nicht unverdient den Ausgleich. Dann sorgten die höherklassig spielenden Eberswalder für die Vorentscheidung, indem sie bis zur Halbzeitpause drei Treffer nachlegten. Auch in den zweiten 40 Spielminuten gelangen beiden Teams weitere Treffer, sie endeten ausgeglichen. Jeder Mannschaft gelangen noch zwei weitere Tore und die aus dem Osten des Landes angereisten Fußballer zogen mit ihrem Drei-Tore-Vorsprung in die nächste Runde ein.