28. Oktober 2020 / 18:01 Uhr

Phönix Lübeck: Letzte Ausfahrt Lüneburg?

Phönix Lübeck: Letzte Ausfahrt Lüneburg?

Christoph Staffen
Lübecker Nachrichten
Für Kubilay Büyükdemir (r.) und den 1. FC Phönix Lübeck könnte das Spiel in Lüneburg das vorerst letzte in der Regionalliga sein.
Für Kubilay Büyükdemir (r.) und den 1. FC Phönix Lübeck könnte das Spiel in Lüneburg das vorerst letzte in der Regionalliga sein. © Agentur 54°
Anzeige

Regionalliga-Spiel am Sonntag noch nicht abgesagt – Auch FC Teutionia will antreten – Danach erstmal Pandemie-Pause

Anzeige

Die Profis kicken weiter, die Amateure pausieren – aber was gilt für die Regionalligen, in der echte Profis und reine Amateure kicken? „Wir gehen davon aus, dass wir noch am Sonntag beim Lüneburger SK antreten werden“, sagt Frank Salomon, Sportchef des 1. FC Phönix Lübeck. Die Partie zum Hinrunden-Abschluss der Nord-Staffel in Niedersachsen dürfte allerdings vorerst die letzte sein.

Anzeige

Die folgenden Heimspiele gegen Altona (7.11.), Teutonia (14.11.) und die Begegnung bei Eintracht Norderstedt (22.11.) sind allesamt in Schleswig-Holstein angesetzt. Und dort hatte Ministerpräsidenten Daniel Günther angekündigt, im öffentlichen Raum eine Kontaktbeschränkung auf maximal zehn Personen einzuführen, was die Austragung von Fußballspielen (bis auf die von Profimannschaften) verbietet.

Bilder vom Spiel: 1. FC Phönix Lübeck - Holstein Kiel II (24.10.2020)

Laurynas Kulikas sah bei den Kielern nach einem harten Foul an Gnerlich früh die Rote Karte. Der 1. FC Phönix spielte danach in Überzahl souverän auf.  Zur Galerie
Laurynas Kulikas sah bei den Kielern nach einem harten Foul an Gnerlich früh die Rote Karte. Der 1. FC Phönix spielte danach in Überzahl souverän auf.  ©

500 Zuschauer zugelassen

„Wenn das Spiel stattfindet, sind 500 Zuschauer inklusive unserer 110 Dauerkartenbesitzer zugelassen“, sagt Jürgen Poersch vom Medienteam des Lüneburger SK auf LN-Anfrage. Man müsse aber zunächst die Entscheidungen der Bundesregierung und der Landesregierungen abwarten. Deren Beschlüsse gelten allerdings erst ab Montag.

Teutonen wollen kicken

Deniz Ercin, Pressesprecher des Hamburger Regionalligisten FC Teutonia, sieht das Heimspiel am Sonntag gegen Weiche Flensburg nicht gefährdet: „Stand jetzt wird gespielt. Und da sich grundsätzlich nichts an den Regularien geändert hat, dürfen wir auch weiter vor 315 Zuschauern an der Hoheluft spielen“, erklärte Ercin dem Portal „Fussi Freunde“ nach Rücksprache mit dem Norddeutschen Fußball-Verband, der neben der Herren-Regionalliga auch für die diversen Jugend-Regionalligen zuständig ist. Nachdem der Spielbetrieb der Amateure ab der fünften Liga abwärts aufgrund der steigenden Corona-Zahlen und der neuen Verordnung im Kreis Pinneberg vom Hamburger Verband unterbrochen worden war, hatte am Dienstag Schleswig-Holstein nachgezogen und nur noch Profisport erlaubt.

Sonntag dürfte noch gespielt werden

Der Norddeutsche Fußball-Verband orientiert sich bei der Durchführung des Spielbetriebs an den Verfügungslagen in den einzelnen Bundesländern und ging laut einer Sprecherin am Dienstag davon aus, dass am Sonntag noch gespielt werden kann. Allerdings könne die Saison in der Regionalliga auch vorerst gestoppt werden.

Rehden - Jeddeloh abgesagt

In der Süd-Staffel der vierten Liga ist die Partie BSW Rehden gegen den SSVJeddeloh bereits abgesagt worden. Grund ist, dass sich im Mannschaftskreis in Rehden aktuell drei infizierte Personen befinden, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben.