01. Mai 2019 / 16:42 Uhr

Pfeil Broistedt: Raus mit Applaus

Pfeil Broistedt: Raus mit Applaus

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Abklatschen nach guter Leistung: Die Broistedterinnen flogen zwar aus dem Pokal, boten aber eine kämpferisch gute Leistung.
Abklatschen nach guter Leistung: Die Broistedterinnen flogen zwar aus dem Pokal, boten aber eine kämpferisch gute Leistung. © ISABELL MASSEL (Archiv)
Anzeige

Im Halbfinale des Niedersachsen-Pokals war Endstation für die Oberliga-Fußballerinnen von Pfeil Broistedt. Trainer Börge Warzecha fand es aber gar nicht schlimm. „Trotz der Niederlage bin ich stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Das Halbfinalspiel mit der Kulisse von fast 400 Zuschauern war Werbung für den Frauenfußball.“ 

Anzeige
Anzeige

Im Halbfinale des Niedersachsenpokals war gestern Endstation für die Oberliga-Fußballerinnen von Pfeil Broistedt. Trainer Börge Warzecha fand es aber gar nicht schlimm. „Trotz der Niederlage bin ich stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Das Halbfinalspiel mit der Kulisse von fast 400 Zuschauern war Werbung für den Frauenfußball.“

Pfeil Broistedt – Osnabrücker SC 1:3 (0:2). Gleich mit zwei Reisebussen war der Tabellendritte der West-Oberliga samt Fans angereist. „Wir hatten fast 400 Zuschauer“, staunte Warzecha. „Für Frauenfußball eine tolle Kulisse.“

Sein Team kassierte in der ersten halben Stunde zwar zwei Tore, hatte aber auch zwei „richtig gute Chancen“, die Lisa Förster aber nicht verwertete. „Osnabrück war spielerisch besser. Aber wir haben alles reingehauen und vor allem kämpferisch am Limit gespielt“, stellte der Pfeil-Trainer fest.

Mehr vom Frauen-Niedersachsenpokal

In der zweiten Halbzeit versuchten die Broistedterinnen, den Anschlusstreffer zu erzielen, machten auf – und kassierten in der 90. Minute das 0:3. Immerhin gelang Carolin Helmerding in der Nachspielzeit noch der Ehrentreffer.

Tore: 0:1 Buck (27.), 0:2 Hegmann (29.), 0:3 Landwehrmann (90.), 1:3 Helmerding (90.+2).