23. Juni 2021 / 15:00 Uhr

Offiziell: Aues U21-Nationalspieler Florian Krüger wechselt zu Arminia Bielefeld

Offiziell: Aues U21-Nationalspieler Florian Krüger wechselt zu Arminia Bielefeld

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Florian Krüger wechselt von Erzgebirge Aue zu Arminia Bielefeld.
Florian Krüger wechselt von Erzgebirge Aue zu Arminia Bielefeld. © IMAGO/Picture Point (Montage)
Anzeige

Bundesligist Arminia Bielefeld hat Angreifer Florian Krüger vom FC Erzgebirge Aue verpflichtet. Der U21-Nationalspieler erhält einen Vertrag bis Sommer 2025. 

Anzeige

Stürmer Florian Krüger verlässt den FC Erzgebirge Aue und wechselt zu Arminia Bielefeld in die Bundesliga. Bei den Ostwestfalen unterschrieb der 22-Jährige einen Vertrag bis Sommer 2025. Das bestätigten beide Klubs am Mittwoch. Über die Ablösesumme für den U21-Nationalspieler, der in Aue ursprünglich noch einen Vertrag bis 2023 besaß, wurde Stillschweigen vereinbart.

Anzeige

"Wir sind Flo enorm dankbar, dass wir im November 2020 seinen Vertrag vorzeitig verlängern konnten und damit bei einem Wechsel Anspruch auf Ablöse haben und nicht leer ausgehen. Aber es war auch klar und Bestandteil des Deals, dass wir Florian keine Steine in den Weg für einen Wechsel in die 1. Bundesliga legen", erklärte Aues Vereinspräsident Helge Leonhardt in einer Vereinsmitteilung. "Deshalb danke ich nochmals Flo für seine Loyalität. Er hat dadurch dem Verein etwas zurückgegeben."

Krüger hat den Auer Klassenverbleib gesichert

Krüger war im Sommer 2018 vom FC Schalke 04 zum FC Erzgebirge gewechselt. In 85 Pflichtspielen schoss er 21 Tore für Aue. In der vergangenen Saison hatte der Angreifer mit elf Treffern und sieben Torvorlagen großen Anteil am sicheren Klassenverbleib des sächsischen Zweitligisten. "Ich fühle mich jetzt bereit für den nächsten Schritt und möchte mir meinen Traum von der Bundesliga erfüllen", sagte Krüger. "Ich bin stolz, Teil dieses Vereins gewesen zu sein und dankbar, dass mir hier die Chance gegeben wurde, meine ersten Schritte im Profifußball zu machen."