07. November 2021 / 09:33 Uhr

"Norberts Einwurf" zum 2:1 gegen den BVB: RB Leipzig war mal wieder RB Leipzig

"Norberts Einwurf" zum 2:1 gegen den BVB: RB Leipzig war mal wieder RB Leipzig

Norbert Wehrstedt
Leipziger Volkszeitung
Christopher Nkunku zieht ab. Gregor Kobel hat keine Chance.
Christopher Nkunku zieht ab. Gregor Kobel hat keine Chance. © dpa
Anzeige

2:1 (1:0) gewinnt RB Leipzig gegen Borussia Dortmund, holt sich den so wichtigen Sieg gegen einen "Großen" und belohnt sich für einen starken Auftritt. LVZ-Kolumnist Norbert Wehrstedt hofft, dass die Marsch-Elf nun über den Berg ist.

Jesse, Jesse! In der 68. Minute habe ich nur noch entsetzt die Hände vor die Augen geschlagen. André Silva rein, Yussuf Poulsen raus. Wie bitte? Yussi hatte doch gerade getroffen – und dann das?! Da fällt einem gar nichts mehr ein. Außer der Elfer vom Mittwoch.

Anzeige

Ging gut. Trotz alledem. RB war ja auch mal wieder RB. Jeder machte alles. Jeder half jedem. Jeder wollte gewinnen. Christopher Nkunku mit Artistik im Strafraum, Angelino mit starkem Abwehrspiel, Tyler Adams als der agile Überall, Amadou Haidara als der Motor im Mittelfeld. Die Abwehr machte den Fels, der Angriff nicht alles famos, aber mitreißend und mit Zug zum Tor. Verdammt gefährlich sowieso.

Mehr zum Spiel

Ist RB jetzt und mit diesem lange ersehnten Sieg über die Truppe im Biene-Maja-Trikot over the hump (Jesse-Marsch-Sprech)? Also über den Berg? Hoffentlich. Aber man kennt ja die Diva RB der laufenden Saison. Eben noch hui, das nächste Mal auweia. Dass der BVB-Druck am Schluss nicht wieder in einem Tor zu später Minute endete, ist erst einmal ein gutes Zeichen. Wie das Dauer-Pressing, die Dauer-Attacke, die Dauer-Lust am Spiel. Über ein paar Chancen im Hundert-Prozent-Bereich, die wieder nicht mit Erfolg endeten, kann man mal den Mantel des Schweigens decken. Aber sie hätten schon frühzeitig geholfen.

Der Express der zweiten Halbzeit jedenfalls kann gern wieder aufs Gleis. Dann verfliegt auch mal der Tor-Fluch. Nicht in jedem Spiel gelingt Josko Gvardiol schließlich so ein Butterpass wie jener auf Nkunku. Schade eigentlich!