24. Juni 2021 / 14:23 Uhr

Nicht nur Freude in Wolfsburg und Gifhorn nach Bezirksliga-Einteilung

Nicht nur Freude in Wolfsburg und Gifhorn nach Bezirksliga-Einteilung

Henning Kampen und Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
(Erst einmal) kein Wiedersehen: Der TSV Vordorf (blaue Trikots) spielt in der Qualifikationsrunde in Staffel 1, der VfL Wahrenholz in Staffel 2. Erst in der Auf- oder Abstiegsrunde könnte es zum Aufeinandertreffen der beiden Teams kommen.
(Erst einmal) kein Wiedersehen: Der TSV Vordorf (blaue Trikots) spielt in der Qualifikationsrunde in Staffel 1, der VfL Wahrenholz in Staffel 2. Erst in der Auf- oder Abstiegsrunde könnte es zum Aufeinandertreffen der beiden Teams kommen. © Lea Rebuschat
Anzeige

Die Bezirksliga-Mannschaften aus Wolfsburg und Gifhorn werden in der kommenden Spielzeit auf drei Staffeln aufgeteilt. Jetzt steht auch fest, wer auf wen trifft. Unter den befragten Trainern herrscht Vorfreude, aber nicht überall Begeisterung.

Staffel 1

1. FC Wolfsburg, TSV Vordorf, FSV Adenbüttel/Rethen, TSV Hillerse, TSG Mörse, VfB Fallersleben.

Anzeige

Heinz Günter Scheil blickt einer spannenden Saison entgegen. "Das sind interessante Gegner", sagt Vordorfs Coach zur Staffel 1. Er freut sich auf die Derbys gegen Adenbüttel/Rethen und Hillerse: "Sowas wünscht man sich ja." Und auch sonst sieht er viel Qualität in der Vorrunde. "Mörse war die letzten Jahre überragend, Lars Ebeling lässt in Fallersleben einen attraktiven Fußball spielen und der 1. FC ist mit vielen jungen Spielern eine Unbekannte." Aber: "Wir machen uns nicht kleiner, als wir sind. Für uns spricht, dass wir eine eingespielte Mannschaft haben, jetzt müssen nur die Mechanismen wieder greifen." Ziel ist zunächst die Aufstiegsrunde, um nicht abzusteigen. "Jeder wird unter die ersten Drei kommen wollen, um sicher im Bezirk zu bleiben. Das wird in allen Köpfen sein." Die letzten drei kommen in die Abstiegsrunde.

Mehr zum Amateurfußball

Staffel 2

VfR Wilsche/Neubokel, VfL Germania Ummern, VfL Wahrenholz, MTV Gamsen, SV Gifhorn, FC Brome

Wilsches Trainer Bernd Huneke musste lachen, als er die Staffel-Einteilung sah. Am Dienstagabend hatte er mit seinem Trainerstab zusammengesessen und gerätselt, wie die Teams aufgeteilt werden könnten. "Es ist genauso gekommen, wie wir es vermutet hatten. Ich freue mich darauf. Es sind starke Mannschaften dabei, dann aber auch wieder welche mit einem etwas kleineren Kader. Es wird sicherlich eine ganz spannende Saison", so Huneke. Dass die Staffel mit Wilsche nur Teams aus dem Kreis Gifhorn enthält, stört ihn nicht. "Mannschaften spielen aufgrund ihrer Spielstärke in der Bezirksliga, der regionale Aspekt spielt da für mich eine untergeordnete Rolle." Das Abschneiden seines Teams hängt laut Huneke von mehreren Faktoren ab. "Wir müssen schauen, wie schnell wir mit dem gesamten Kader eine gute Fitness und unsere Neuzugänge integriert bekommen. Aber wir wollen in die Aufstiegsrunde."

Staffel 3

TSV Hehlingen, SV Barnstorf, Lupo/Martini Wolfsburg II, WSV Wendschott, FC Türk Gücü Helmstedt, SV Reislingen/Neuhaus

Das Trainer-Team Lennart Gutsche und Hasan Dösemeci geht in seine Premiere-Saison mit Lupo/Martini Wolfsburg II. Zum Einstieg hätte Gutsche sich eine überregionale Einteilung gewünscht. "Ich hätte gern auch ein paar Fahrten nach Gifhorn gehabt. So hat es eher Kreisliga-Flair. Begeistert bin ich davon nicht. Wir können es nicht beeinflussen, deshalb nehmen wir es so hin." Die Staffel sieht Lupos Neu-Trainer als große Herausforderung. " Es wird schwer in einer Staffel mit Türk Gücü, Barnstorf und Wendschott. Wie es bei Reislingen ist, kann ich nach dem Landesliga-Rückzug nicht einschätzen, aber auch Hehlingen ist eine gute Bezirksliga-Mannschaft. Wir müssen uns aber auf uns konzentrieren und uns schnell ins Team einfinden. Natürlich wollen wir aber so früh wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun haben."