03. November 2020 / 15:17 Uhr

Negativserie beendet: Nach fünf Niederlagen holt der Tabellenvorletzte FC Kremmen einen Punkt

Negativserie beendet: Nach fünf Niederlagen holt der Tabellenvorletzte FC Kremmen einen Punkt

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
FC Kremmen, Saison 2020/21
Die Kicker des FC Kremmen konnten in der Kreisoberliga nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge einen Punkt gegen den SV Friedrichsthal holen. © Marius Böttcher
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Der neunte Spieltag in der Zusammenfassung.

Anzeige

FSV Bernau II – Häsener SV 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Schütze (21.), 0:2 Krupa (52.), 0:3 Pietsch (56.), 0:4 (82.). Zuschauer: 49. Der Aufsteiger aus Häsen verabschiedete sich mit einem souveränen Auswärtserfolg in die Corona-Spielpause bis vorerst Ende November. „Wir waren effektiv in der Chancenverwertung“, sagt Häsens Coach Bastian Peschel. „Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg. Wir mussten uns schon anstrengen für die drei Punkte.“

Anzeige

Grün-Weiss Ahrensfelde II – SG Zühlsdorf 5:1 (3:0). Tore: 1:0 Lerche (21.), 2:0 Riemer (28.), 3:0 Lerche (45.), 4:0 Sill (49.), 5:0 (50.), 5:1 Adam (62.). Zuschauer: 52. Ohne Zählbares musste Aufsteiger SG Zühlsdorf die Heimreise antreten. Die Mannschaft aus Ahrensfelde zeigte sich eiskalt in der Chancenverwertung und nutzte die Fehler der Zühlsdorfer konsequent aus.

collageOHV
Die Mannschaft des Tages. © MAZ

Grün-Weiß Bergfelde – TuS Sachsenhausen II 0:5 (0:2). Tore: 0:1 Bergmann (2.), 0:2, 0:3 Eikelmann (20., 66.), 0:4 Komossa (73.), 0:5 Eikelmann (88.). Zuschauer: 56. Kompromisslos von der ersten bis zur letzten Spielminute zeigte sich TuS Sachsenhausen II beim Gastspiel in Bergfelde. „Der erste Torschuss war direkt drin. Es war ein guter Start“, sagt TuS II-Trainer Philipp Holzhauer. Auch in der Folgezeit blieb der TuS am Drücker und war am Ende auch im siebenten Spiel in Folge ungeschlagen. „Wir sind kaum zu Torchancen gekommen und haben zudem viel zu viele Geschenke verteilt. So kann man gegen TuS II nicht bestehen“, resümiert Bergfelde-Coach Burak Benli.

FC Kremmen – SV Friedrichsthal 3:3 (1:2). Tore: 0:1 Glaub (29.), 1:1 Kirstein (35.), 1:2 Conrad (39.), 2:2 Kaiser (47.), 3:2 Köpke (65.), 3:3 Heinrich (76.). Gelb-Rote Karte: Turkoska (Kremmen, 77.). Zuschauer. 68. „Am Ende ist das Remis sehr ärgerlich“, sagt SVF-Trainer Steven Rohrlack. „Wir verschenken den Sieg, da wir unsere Chancen einfach nicht nutzen und individuelle Fehler machen.“ Die Gäste lagen zweimal in Front, ließen den Gegner aber immer wieder im Spiel. „Kremmen hat nicht gespielt, als wenn sie da unten stehen“, so Rohrlack. Für Oliver Dölling, Trainer des FC Kremmen, "ist es ein gewonnener Punkt. Dieser Zähler wird uns in der Saison noch helfen".


Mehr zum Sport in Oberhavel

Rot-Weiß Schönow – SV Rüdnitz/Lobetal 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Krüger (23.), 1:1 Ulbrich (28.), 2:1 Erdmann (59.), 3:1 Molkentin (60.). Zuschauer: 210. Die Siegesserie des verlustpunktfreien Tabellenführers aus Schönow hielt auch gegen die Mannschaft aus Rüdnitz/Lobetal. Dank eines Doppelpacks kurz nach der Pause konnten die Schönower den neunten Sieg im neunten Spiel verbuchen. „Es war ein schweres Spiel für uns“, sagt Schönow-Coach Tobias Robel. „Im Endeffekt ist es ein verdienter Sieg. Wir werden jetzt dezentral trainieren und warten die kommenden Wochen ab.“

Spielausfälle: Die Partien zwischen Schlusslicht SG Storkow und Blau-Weiß Leegebruch sowie zwischen der SG Mildenberg und dem FC 98 Hennigsdorf II fielen wegen Coronafällen in den Teams aus und müssen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.