25. Januar 2020 / 23:53 Uhr

Nach Lennart Moser-Abgang: Energie Cottbus verpflichtet Jan Glinker 

Nach Lennart Moser-Abgang: Energie Cottbus verpflichtet Jan Glinker 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
<b>Jan Glinker:</b> Der langjährige Torhüter der Unioner (1. Juli 2001 bis 30. Juni 2014) spielte auch einmal zwei Jahre für den Stadtrivalen. Dies war allerdings nur in der Jugend, von der er direkt zu den Köpenickern wechselte. Dort machte Glinker den langen Weg bis in die 2. Bundesliga mit.
Stand jahrelang für den 1. FC Union Berlin zwischen den Pfosten: Jan Glinker. © getty
Anzeige

Regionalliga Nordost: Die Lausitzer reagieren auf die vorzeitig beendete Leihe von Lennart Moser.

Anzeige

Fußball-Regionalligist FC Energie Cottbus hat zeitnah die Lücke durch den Wechsel von Torhüter Lennart Moser zu Cercle Brügge geschlossen. Der Tabellenführer der Nordost-Staffel verpflichtete am Samstag Jan Glinker vom insolventen Liga-Konkurrenten Wacker Nordhausen."Wir haben nach dem Abgang von Lennart einen erfahrenen Torhüter gesucht, der den Platz an der Seite von Toni Stahl einnehmen kann", sagte Torwarttrainer Anton Wittmann in einer Vereinsmitteilung.

In Bildern: Die Torhüter von Energie Cottbus seit 2000.

Klickt euch durch die Torhüter von Energie Cottbus seit 2000. Zur Galerie
Klickt euch durch die Torhüter von Energie Cottbus seit 2000. ©

In Bildern: Das sind die wichtigsten Winter-Transfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Der 36 Jahre alte Glinker stand von 2002 bis 2014 beim 1. FC Union Berlin unter Vertrag stand und hütete anschließend vier Jahre das Tor des 1. FC Magdeburg. 2018 schloss sich Glinker den Thüringern an. Der gebürtige Berliner hat 87 Spiele in der 2. Bundesliga absolviert sowie 205 Partien in den dritthöchsten deutschen Klassen und 64 Spiele in der Regionalliga Nordost. Nordhausen hatte am 9. Dezember 2019 Antrag auf Insolvenz für die Spielbetriebs-GmbH gestellt. Durch den Antrag wurden dem Verein nach DFB-Recht neun Punkte abgezogen, sodass Wacker nun mit 21 Punkten drei Zähler vor den Abstiegsrängen auf dem zwölften Platz überwintert hat.