20. Oktober 2019 / 20:16 Uhr

Nach 1:11-Debakel in Penzlin: Stefan Damm nicht mehr Trainer des SV 90 Görmin

Nach 1:11-Debakel in Penzlin: Stefan Damm nicht mehr Trainer des SV 90 Görmin

Ralf Edelstein
Ostsee-Zeitung
Stefan Damm steht künftig nicht mehr als Trainer des SV Görmin zur Verfügung.  
Stefan Damm steht künftig nicht mehr als Trainer des SV Görmin zur Verfügung.   © Diese Fotos dürfen ausschließlich nur für redaktionelle Publikationszwecke verwendet werden.
Anzeige

Görminer werden vom Aufsteiger Penzliner SV abgefertigt. Stefan Damm gibt seiner Amt als Chefcoach ab.

Anzeige
Anzeige

Görmin. Mit 44 Gegentreffern nach nur neun Punktspielen hat der SV 90 Görmin das schlechteste Torverhältnis (6:44) in der Fußball-Verbandsliga. Dazu beigetragen hat auch die 1:11-Niederlage am Wochenende beim Penzliner SV. Die Görminer kommen nicht aus dem Keller heraus. „Wir haben einfach nicht genügend Spieler. So ist es schwer, sich gegen andere Mannschaften behaupten zu können“, sagt Stefan Damm.

Der Coach war mit seinem Team recht optimistisch in die Saison gegangen. Man wolle nichts mit dem Abstieg zu tun haben, hieß es. Bis zum Saisonende wäre zwar noch genügend Zeit, doch Damm und der Vorstand des Vereins haben schon jetzt Veränderungen vorgenommen.

Das sind die Kapitäne in der Verbandsliga:

Philipp Unversucht beim Kopfball. Zur Galerie
Philipp Unversucht beim Kopfball. ©
Anzeige

„Ich habe um meine Freistellung als Trainer gebeten“, sagt Damm. „Ich schaffe die Doppelbelastung als Spieler und Coach nicht. Der Beruf kommt ja auch noch dazu. Solange ich gesundheitlich dazu in der Lage bin, will ich als Spieler helfen“, sagt Damm. Das Traineramt wird ab dieser Woche Frank Schult übernehmen, dem dann Marko Müller Assistent zur Seite steht.

Mehr zur Verbandsliga

Das Spiel in Penzlin betreffend kritisiert Damm sachlich: „Wir waren 90 Minuten überhaupt nicht anwesend. Wir haben den Gegner in keiner Phase unter Druck setzen können. Dieser Auftritt war einfach nur peinlich.“

Penzlin: Buschke – Ch. Lukesch, Ahrndt, Richter, O. Kowal, D. Kowal (63. Mielke), Dodeck (67. Biederstaedt), Keil (73. Hellwig), A. Lukesch, Kuchenbecker, Holtz.
SV Görmin: Borchardt – Gaedtke, Martens, Piper (46. Wolf), Rogee, Lüttjohann, Raßmus (80. Thürmer), Meyer, E. Schulz (55. Pallas), A. Schulz, Damm.
Tore: 1:0 Richter (7.), 2:0 Ch. Lukesch (11.), 3:0 O. Kowal (31.), 4:0 Richter (38.), 5:0 Ch. Lukesch (49.), 6:0 Kuchenbecker (52.), 7:0 A. Lukesch (67.), 7:1 Raßmuss (71.), 8:1 Mielke (73.), 9:1 A. Lukesch (75.), 10:1 Mielke (83.), 11:1 Richter (90.).

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN