01. September 2020 / 13:55 Uhr

Mit Zuschauern im Rücken: Leegebruch feiert ersten Sieg

Mit Zuschauern im Rücken: Leegebruch feiert ersten Sieg

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Blau-Weiß Leegebruch (weiße Trikots) siegte gegen den SV Friedrichsthal mit 3:0.
Blau-Weiß Leegebruch (weiße Trikots) siegte gegen den SV Friedrichsthal mit 3:0. © Robert Roeske
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: TuS Sachsenhausen II steht nach Fehlstart punkt- und torlos am Tabellenende.

Anzeige

Fußball-Kreisoberliga, 2. Spieltag: Grün-Weiß Ahrensfelde II – SG Storkow 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Hamel (62.), 2:0 Fortier (90.). Zuschauer: 52. Auch nach dem zweiten Saisonspiel wartet die SG Storkow noch auf einen Punkterfolg. „Wir haben eine Spielidee, uns fehlt aber vorne ein Knipser, der die Chancen nutzt“, resümiert SGS-Trainer Christian Böttcher. „Über die 90 Minuten kriegt man nicht alles verteidigt.“ Die Mannschaft aus Ahrensfelde feierte dagegen den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

TuS Sachsenhausen II – SG Zühlsdorf 0:3 (0:3). Tore: 0:1 Simon (70.), 0:2 Simon (80.), 0:3 Adam (90.+4). Zuschauer: 35. Null Tore, null Punkte und der letzte Tabellenplatz. So hatte man sich den Saisonstart bei der Brandenburgliga-Reserve von TuS Sachsenhausen nicht vorgestellt. „Wir haben uns zu wenig Torabschlüsse erarbeitet“, so TuS II-Coach Philipp Holzhauer, der den Beginn als „Fehlstart“ deklarierte. Der Liganeuling aus Zühlsdorf trat kämpferisch überzeugend auf und „war effektiv“, so Holzhauer. Der Lohn für die Zühlsdorfer: sechs Punkte nach zwei Spielen.

Mehr zur Kreisoberliga Oberhavel/Barnim

FC 98 Hennigsdorf II – Häsener SV 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Schaller (33.), 0:2 Schütze (70.), 1:2 Schubert (84.). Zuschauer: 50. Im Duell der beiden Aufsteiger behielt Häsen die Oberhand. „Am Ende geht der Sieg in Ordnung“, sagt Bastian Peschel, Trainer des Häsener SV. „Durch den Anschlusstreffer wurde es am Ende noch einmal brenzlig.“

SG Mildenberg – SV Rüdnitz/Lobetal 3:2 (1:2). Tore: 1:0 Hunziger (9.), 1:1 Kerstan (24.), 1:2 Matheus (1:2), 2:2 Stankiewicz (78.), 3:2 Hunziger (89.). Zuschauer: 36. Auf dem Sportplatz in Mildenberg erlebten die Zuschauer ein Spektakel. Matchwinner auf Seiten der Hausherren war Tobias Hunziger, der spät den Siegtreffer für die Mildenberger erzielte. „Es war ein Kampfspiel“, sagt SGM-Coach Ronny Wasielewski. Damit gab es am 60. Geburtstag für Rüdnitz/Lobetal-Coach Ulf Kerstan nichts Zählbares zu feiern.


Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. ©

FC Kremmen – Rot-Weiß Schönow 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Gausepohl (28./FE), 0:2 Aerts (35.), 0:3 Roelofs (49.), 0:4 Knorr (73.). Zuschauer: 55. Der Tabellenführer aus Schönow dominierte das Match. Dennoch war RW-Trainer Tobias Robel nach der Partie nicht zufrieden: „Wir müssen zur Pause deutlich höher führen.“

Blau-Weiß Leegebruch – SV Friedrichsthal 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Matzat (1.), 2:0 Kulisch (56.), 3:0 Dittmer (90.+3). Zuschauer: 79. Nach nur wenigen Sekunden gingen die Leegebrucher bereits in Front. „Wir wollten den Gegner früh attackieren“, so BW-Trainer Eberhard Janotta. „Schön, dass es geklappt hat.“ Leegebruch feierte den ersten Dreier – vor Zuschauern, nachdem im Kreispokal zuletzt noch ein Geisterheimspiel stattfand.

Grün-Weiß Bergfelde – FSV Bernau II 1:4 (0:0). Tore: 0:1 Bischoff (54.), 0:2 Gabler (56.), 0:3 Naumann (71.), 0:4 Schulz (82.), 1:4 (88./FE). Zuschauer: 45. „In der zweiten Hälfte hat sich das bessere Team durchgesetzt“, urteilt Bergfelde-Trainer Burak Benli. Denn nach torloser erster Halbzeit netzten die Bernauer nach der Pause gleich viermal in den gegnerischen Kasten ein.