30. Juli 2021 / 21:22 Uhr

Mit einem Tor zum 2:0-Sieg: Wolfsburgs Fußballerinnen gewinnen ersten Test

Mit einem Tor zum 2:0-Sieg: Wolfsburgs Fußballerinnen gewinnen ersten Test

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Testspiel-Sieg: Lena Lattwein (l.) gehörte zu den Neuzugängen in der VfL-Startelf, Ewa Pajor traf.
Testspiel-Sieg: Lena Lattwein (l.) gehörte zu den Neuzugängen in der VfL-Startelf, Ewa Pajor traf. © Boris Baschin
Anzeige

Nur ein Tor selbst geschossen, trotzdem 2:0 gewonnen: Die Fußballerinnen des VfL haben den ersten Test ihrer Vorbereitung erfolgreich absolviert. Drei Neuzugänge standen gegen Rosenborg Trondheim in der Startelf.

Tommy Stroot, neuer Cheftrainer vom Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, ist mit einem Sieg in seine Amtszeit in der Autostadt gestartet. Im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung feierte der Vizemeister einen 2:0-Erfolg gegen den norwegischen Erstligisten Rosenborg Trondheim. Das erste Tor der Sommervorbereitung schoss Ewa Pajor,es blieb der einzige Treffer, den der VfL selbst erzielte - denn Malin Naess traf noch ins eigene Netz.

Anzeige

Mit Turid Knaak, Lena Lattwein und Sandra Starke standen gleich drei Neuverpflichtungen in der Startelf, Tabea Waßmuth nahm vorerst auf der Bank platz. Dazu standen Jaqueline Dönges und Samantha Herrmann aus der U20 im Kader.

Die Wolfsburgerinnen, die sich seit zwei Wochen im Training befinden, wirkten frisch, die Spielfreude war sichtbar. Pajor und Svenja Huth, die mit Kapitänsbinde auflief, verpassten im ersten Durchgang mit zwei großen Chancen die verdiente Führung. Der VfL hatte die besseren Spielanteile und den besseren Zug zum gegnerischen Tor, konnte in den ersten 45 Minuten aber noch nichts Zählbares mitnehmen. Die Norwegerinnen schreckten parallel nicht zurück und lauerten auf Konter, die Niedersächsinnen verteidigten jedoch diszipliniert. Vor allem Lattwein absolvierte ein starkes erstes Spiel im VfL-Trikot, war überall auf dem Platz zu finden und überzeugte mit ihrer tollen Präsenz.

Zur zweiten Halbzeit rotierte Stroot ordentlich durch und bewies direkt ein gutes Händchen: die eingewechselte Kathrin Hendrich bediente unmittelbar nach Wiederanpfiff Pajor über rechts, die Polin muste nur noch reingrätschen - 1:0. Auch am zweiten Treffer war die Polin beteiligt und zwang Rosenborg-Kapitänin Naess zum Eigentor (61.). Felicitas Rauch hämmerte die Kugel kurz vor Schluss an den Pfosten, Lotta Cordes' Kopfball wurde auf der Linie geklärt - am Ende blieb es beim souveränen 2:0.

Stroot sagte bereits vor der Partie, dass man sich einen "Ist"-Zustand einholen möchte, um zu sehen, wie weit die Mannschaft ist. "Den haben wir jetzt in der Tasche. Es war nicht alles gut, aber natürlich auch nicht alles schlecht. Wir wissen jetzt, an welchen Punkten wir die Mädels wieder abholen", so Stroot. Dass es kurz Zeit brauche, sich zu finden, sei normal. Dementsprechend war die Dominanz in der zweiten Halbzeit "toll zu sehen", lobte Stroot.

Lattwein resümierte nach Abpfiff: "Es hat sich tatsächlich so angefühlt, als wäre ich schon ewig hier gewesen. Das Team hat mich super aufgenommen." In grün aufzulaufen, so die 21-Jährige, "hat richtig Spaß gemacht! Die erste Halbzeit zwar etwas zerfahren und nicht ganz so strukturiert, aber dann hat man eine Entwicklung gesehen." Man habe sich tolle Chancen erarbeitet und "es hätte noch das eine oder andere Tor mehr fallen müssen." Für den Neuzugang aus Hoffenheim war es ein ordentlicher Auftakt. "Die Sechs ist meine Lieblingsposition. Ich liebe es, viele Kontakte im Spiel zu haben. Ich will immer Ballkontakte und anspielbar sein", so die Nationalspielerin, die gegen Trondheim oft zwischen der Sechser- und Innenverteidiger-Position wechselte, aber auch den Weg mit nach vorne suchte.


VfL: Schult – Blässe (46. Hendrich), Doorsoun (46. Oberdorf), Wedemeyer, Svava (66. Herrmann) – Lattwein – Wolter (46. Rauch), Starke (46. Cordes), Huth, Knaak (46. Waßmuth) – Pajor. (66. Dönges)

Trondheim: Rulyte (85. Sneve) – Naess, Leine, Varhus, Olsvik (61. Hofset) – Sorum (37. Hansen), Joramo – Lein, Blakstad, Bronstad (61. Dovle) – Utland.

Tore: 1:0 (47.) Pajor (47.), 2:0 (61.) Naess (Eigentor).