06. Juni 2019 / 10:20 Uhr

Michael Reichert: "Respekt ist absolut vorhanden"

Michael Reichert: "Respekt ist absolut vorhanden"

Knut Hagedorn
Märkische Allgemeine Zeitung
Michael Reichert (l.) beerbte vor einem Jahr Wilfried Riemer als Vorsitzender des Fußballkreises.
Michael Reichert (l.) beerbte vor einem Jahr Wilfried Riemer als Vorsitzender des Fußballkreises. © Knut Hagedorn
Anzeige

Fußballkreis Oberhavel/Barnim: Der Vorsitzende des Fußballkreises wehrt sich gegen Vorwürfe, dass man dem Seniorenfussball zu wenig Anerkennung und Wertschätzung zollt.

Anzeige

Anfang der Woche hatte der Zehdenicker Seniorenfußballer Stefan Elor harsche Kritik am Fußballkreis Oberhavel/Barnim geübt. Eine fehlende Siegerehrung zum Staffelsieg der eigenen Ü35 und eine für Elor völlig unpassende Anstoßzeit (Sonntag 15.30 Uhr) beim Kreismeisterschaftsendspiel am 16. Juni brachten Elor sogar soweit, „von fehlender Wertschätzung und mangelnder Anerkennung“ seitens des Fußballkreises gegenüber dem Seniorenfußball zu sprechen.

Seit fünf Jahren reiner Endspieltag für Seniorenfußballer

Dagegen verwehrt sich nun in aller Deutlichkeit der Vorsitzende des kritisierten Fußballkreises. „Respekt ist absolut vorhanden bei uns gegenüber dem Seniorenfußball. Genau aus diesem Grund haben wir vor fünf Jahren einen Senioren-Endspieltag um die Kreismeisterschaft und einen eigenen Kreispokalendspieltag für Senioren ins Leben gerufen, damals auch in enger Absprache mit den Vereinen, um den Seniorenfußball gebührend zu würdigen“, erklärt Michael Reichert.

Daher kann Reichert auch die Kritik nicht verstehen, dass es nach dem errungenen Staffelsieg der Zehdenicker Senioren keine Siegerehrung gab. „Weil wir einen würdigen Rahmen schaffen wollen. Als der SV Zehdenick am Sonntag Staffelsieger wurde, waren wohl 22 Zuschauer da. Ist das jetzt ein passender Rahmen? Wir wollen die Sieger gebührend in Werneuchen ehren“, wehrt sich Reichert.

In Bildern: Das sind die Kreispokalsieger aus Oberhavel/Barnim seit 2008.

<b>2019/2020</b> Der Favorit aus Zepernick setzte sich in einem spannenden Finale durch. Neuzugang Kevin Maek erzielt das Tor des Tages. Zur Galerie
2019/2020 Der Favorit aus Zepernick setzte sich in einem spannenden Finale durch. Neuzugang Kevin Maek erzielt das Tor des Tages. ©

Auch die Kritik an der späten Anstoßzeit bei den Ü35-Senioren an einem Sonntag weist Reichert zurück, der seit einem Jahr Vorsitzender des Fußballkreises ist: „Da wir drei Altersklassen ausspielen, gibt es immer jemanden, der nicht ganz zufrieden ist. Aber das ist dann halt so.“ Dennoch freut sich Reichert auf den Endspieltag der Senioren und hofft auf viele Zuschauer.