10. November 2019 / 13:49 Uhr

Marcin Krystek schießt den SV Altlüdersdorf zum Derbysieg (mit Galerie)

Marcin Krystek schießt den SV Altlüdersdorf zum Derbysieg (mit Galerie)

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Erzielte beim 3:0-Heimsieg gegen den Oranienburger FC Eintracht alle drei Tore für den SV Altlüdersorf: Marcin Krystek.
Erzielte beim 3:0-Heimsieg gegen den Oranienburger FC Eintracht alle drei Tore für den SV Altlüdersorf: Marcin Krystek. © Matthias Schütt
Anzeige

Brandenburgliga: Die Mannschaft von Trainer Steffen Borkowski behält im Oberhavel-Duell gegen den Oranienburger FC Eintracht deutlich die Oberhand.

Anzeige
Anzeige

Der Regen prasselte bis in die zweite Halbzeit am Sonnabend an der „Gasse“, dem Sportplatz des SV Altlüdersdorf, hinunter. Das war den Spielern des gastgebenden Brandenburgligisten in den nassen und verschmutzten lila-weißen Trikots beim Abpfiff des Unparteiischen Michael Nickusch aber vollkommen egal, die sich ausgiebig beim Abklatschen mit den eigenen Fans freuten – der 3:0 (1:0)-Sieg im Oberhavel-Duell gegen den Oranienburger FC Eintracht war kurz zuvor perfekt gemacht worden. „Es war eine vermeidbare Niederlage, da der Gegner nicht übermächtig stark war“, resümierte OFC-Trainer Enis Djerlek. „Wir sind aktuell in einer schwierigen Situation.“ Matchwinner auf Seiten der Gastgeber war Stürmer Marcin Krystek, der alle drei Treffer erzielte. „Ich freue mich über die Tore“, so der 33-Jährige. „Am Ende sind die drei Punkte für die Mannschaft aber schöner.“

In Bildern: Der SV Altlüdersdorf siegt mit 3:0 gegen den Oranienburger FC.

Ein dreifacher Marcin Krystek entscheidet das Oberhavel-Derby für den SV Altlüdersdorf (lila Trikots) gegen den Oranienburger FC im Alleingang. Zur Galerie
Ein dreifacher Marcin Krystek entscheidet das Oberhavel-Derby für den SV Altlüdersdorf (lila Trikots) gegen den Oranienburger FC im Alleingang. © Matthias Schütt
Anzeige

Damit blieben die Altlüdersdorfer auch im sechsten Heimspiel ungeschlagen und kletterten auf Tabellenplatz zwei. Die Oranienburger warten dagegen seit fünf Partien auf einen Sieg, sind weiter Tabellenelfter. „Am Ende ist es ein verdienter Derbyerfolg“, sagte SVA-Kapitän Sven Marten nach den hart umkämpften 90 Minuten. So war vor allem der zweite Spielabschnitt durch viele Fouls und Spielunterbrechungen geprägt.

Ein rechter Spielfluss wollte nicht mehr aufkommen, nachdem die 207 Zuschauer zu Beginn einen offenen Schlagabtausch zwischen beiden Teams sahen. In dieser Phase verpassten es aber die Gäste durch Möglichkeiten von Christopher Schulze (15., 22.) sowie Frederic Schütze (20. ) in Führung zu gehen. Doch mit fortschreitender Dauer wurden die Altlüdersdorfer besser und belohnten sich für ihre couragierte Spielweise - 1:0 durch Marcin Krystek. Dies war gleichzeitig der Pausenstand.

Mehr zur Brandenburgliga

Nach Wiederanpfiff kamen die Oranienburger mit mehr Druck und Offensivkraft aus der Kabine, kassierten aber bereits in der 50. Spielminute nach einem Foulspiel eine Rote Karte gegen Fabian Lenz. Eine harte Entscheidung des Unparteiischen, die für Gesprächsstoff sorgte. „Einfach unglaublich“, so Lenz auf dem Weg in die Kabine. In Unterzahl probierten die Gäste alles, um den Rückstand zu egalisieren. Doch der letztjährige Oberligist aus Altlüdersdorf war clever, nutzte die sich nun bietenden Räume und Marcin Krystek erhöhte in der 66. Spielminute auf 2:0. Die OFC-Akteure zeigten weiterhin Moral, verpassten in der Endphase der Partie aber sich für die Bemühungen mit einem Treffer zu belohnen.

So scheiterte Marc Markgraf mit einem direkt getretenen Freistoß aus 17 Metern an SVA-Keeper Alexander Walter. Den Schlusspunkt des Oberhavel-Duells setzte wiederum Marcin Krystek, der per Lupfer in der 90. Spielminute OFC-Keeper Sven Roggentin überwand und sich am Ende mit seiner Mannschaft nicht nur über drei Punkte, sondern auch über drei Treffer freute.

SV Altlüdersdorf: Walter – Gras (77. Schäfer), Bielecki, Stoeter, Marten – Sidorowicz, Macuk, A. Riehl (57. Tchiendja), Al-Areed (67. Schonig) – Bejuk, Krystek.
Oranienburger FC Eintracht: Roggentin – R. Kretschmann (67. Meyer, 77. Dzeladini), M. Moldenhauer, T. Kretschmann, Knaack – F. Schütze (90.+2 Witte), Lenz, Schulze, A. Schütze – Eichhorst, Markgraf.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN