27. Oktober 2020 / 18:33 Uhr

Manipulation bei Auslosung? KFV Ostholstein wehrt sich

Manipulation bei Auslosung? KFV Ostholstein wehrt sich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pansdorfs Trainer Helge Thomsen.
Pansdorfs Trainer Helge Thomsen. © objectivo/Krause
Anzeige

Angedachte Videoaufzeichnung von Kreispokal-Auslosung verworfen: "Dies erschien uns aber etwas übertrieben."

Anzeige

Nach dem Viertelfinalsieg im Kreispokal über Oberliga-Rivale Eutin 08 war Trainer Helge Thomsen über den nächsten Gegner Oldenburger SV nicht wirklich erfreut und sprach von „Los-Pech. Sofern denn gelost wurde.“ Der KFV Ostholstein hat mit großem Unverständnis auf den "Vorwurf der Manipulation" reagiert und sich „aufs Schärfste“ dagegen gewehrt.

Anzeige

"Sofern denn gelost wurde."

Die zweite Halbfinal-Partie ist ein wahrer Pokal-Kracher. Ein in Anbetracht der Ligazugehörigkeit vorgezogenes Finale zwischen den beiden Oberligisten TSV Pansdorf und Oldenburger SV, das am 25.11 um 19.30 Uhr angesetzt ist. Helge Thomsen kommentierte damals: "Mit dem OSV treffen wir nun auf den Top-Favoriten der diesjährigen Pokalrunde. Das wir gegen beide Liga-Konkurrenten auswärts antreten müssen, kann man wohl „Los“-Pech nennen. Sofern denn gelost wurde."

Landesliga: 1. FC Phönix Lübeck - TSV Pansdorf

Pansdorfs Hauke Schult freut sich über den Sieg mit seinen Mannschaftskollegen nach dem 2:1 beim 

1. FC Phönix Lübeck. Zur Galerie
Pansdorfs Hauke Schult freut sich über den Sieg mit seinen Mannschaftskollegen nach dem 2:1 beim  1. FC Phönix Lübeck. ©

Videoaufzeichnung "etwas übertrieben"

Daraufhin erklärte der KFV: "Seit über 10 Jahren erfolgt die Auslosung der Pokalpaarungen bis zum Finale in der Öffentlichkeit. Hierzu werden stets alle Vereine unseres Kreises eingeladen. In diesem Jahr haben wir uns wegen der Corona Pandemie entschieden, eine Sitzung des Kreisspielausschusses zur Auslosung zu nutzen. An dieser Sitzung nahmen die Mitglieder des Kreisspielausschusses teil. Wir hatten sogar vor, eine Videoaufzeichnung durchzuführen. Dies erschien uns aber etwas übertrieben."

Thomsen erklärte dem Sportbuzzer, dass er in "keinster Weise" einen Manipulationsvorwurf erheben wollte: "Jahrelang waren die Auslosungen öffentlich, nur in Corona-Zeiten natürlich nicht. Ich wollte vom Verband nur wissen, ob schon ausgelost ist, welche Sieger welcher Partien ins Finale kommen würden. Das konnte mir jedoch nicht gesagt werden. Ansonsten wusste man immer, gegen welche Mannschaften man im Halbfinale oder eben erst im Endspiel spielen würde."

"Stehen für Transparenz"

Dass Helge Thomsen über diese Auslosung nicht erfreut ist, können wir nachvollziehen. Man spricht ja bei dieser Paarung Oldenburger SV gegen TSV Pansdorf auch gerne von einem vorweggenommenen Endspiel. Die Organe des KFV Ostholstein stehen auch weiterhin für Transparenz seiner Tätigkeiten zum Wohle unserer Vereine", erklärte Bernd-Dieter Giese, 2. Vorsitzender des KFV und Mitglied des Spielausschusses.