01. Juli 2020 / 16:26 Uhr

Ludwigsfelder FC stellt neuen Torwarttrainer vor

Ludwigsfelder FC stellt neuen Torwarttrainer vor

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Ingo Rausch (M.) mit LFC-Präsident Marcel Penquitt (r.) und Sportdirektor Philipp Karaschewitz.
Ingo Rausch (M.) mit LFC-Präsident Marcel Penquitt (r.) und Sportdirektor Philipp Karaschewitz. © Verein
Anzeige

NOFV-Oberliga Süd: Ein Jahr lang stand Ingo Rausch bereits in Ludwigsfelder Diensten.

Anzeige
Anzeige

Neuer Torwarttrainer für den Ludwigsfelder FC: Ingo Rausch wird in Zukunft die Keeper trainieren – das gab der Fußball-Oberligist am Mittwoch bekannt. Damit nimmt das Funktionsteam für die kommende Spielzeit immer mehr Konturen an. Ingo Rausch wird Nachfolger von Alexander Thürmann, der im Zuge der Trennung von Chefcoach Volker Löbenberg den Verein verlassen hatte. Am vergangenen Freitag hatte der LFC die Verpflichtung von Aaron Müller als neuen Cheftrainer bekannt gegeben. „Mich hat das Konzept des Vereins überzeugt. Dazu kommt, dass Ludwigsfelde ganz in der Nähe meines Wohnortes liegt und die Oberliga Süd sehr spannend ist. Die möchte ich gerne kennenlernen und die gute Arbeit meines Vorgängers fortführen“, sagt Ingo Rausch.

Der 44-Jährige kennt sich in der Dahme-Fläming-Region gut aus. Er hatte unter anderem bereits Engagements als Torwarttrainer beim LFC (eine Saison), beim BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow sowie in den vergangenen sechs Jahren beim SV Tasmania. In seiner aktiven Laufbahn hatte er unter anderem beim SV Grün-Weiß Großbeeren in der damaligen Kreisliga Dahmeland zwischen den Pfosten gestanden, zuvor hütete er bei diversen Berliner Vereinen (unter anderem Blau-Weiß 90, Reinickendorfer Füchse) das Tor.

Mehr zum Ludwigsfelder FC

Teil des Torhüter-Teams im Ludwigsfelder Waldstadion wird neben dem neu verpflichteten Ingo Rausch auch weiter Stammkeeper Lucas Lindner sein, der ebenso wie Mittelfeldmann Artem Cygankov in dieser Woche seinen Vertrag verlängert hat. „Ich hatte mein Wort für die kommende Saison schon relativ früh gegeben. Allerdings musste ich abwarten, wie es nächstes Jahr mit meinem Studium aussehen wird und habe erst unterschrieben, als gewährleistet war, dass ich Fußball und Studium gerecht werden kann“, sagt der Schlussmann, „der Abwägungsprozess war also nicht so lang, wie es nach außen hin vielleicht schien. Die Gründe für den Verbleib: Hauptsächlich die Mannschaft, mit der ich bisher eine super Zeit hatte, auch wenn sie etwas verändert sein wird und generell die Gegebenheiten in Ludwigsfelde. Das alles kombiniert ist für mich sehr attraktiv. Hinzu kommt die Möglichkeit, weiterhin Oberliga zu spielen.“

Der LFC wird in der kommenden Spielzeit in der Staffel Süd antreten, auf Lucas Lindner warten attraktive Gegner. Der 24-Jährige war vor vier Jahren vom damaligen Oberligisten Germania Schöneiche nach Ludwigsfelde gewechselt. „Lucas ist ein absoluter Rückhalt und ein wichtiger Eckpfeiler für die nächste Saison. Er verkörpert ein modernes Torwartspiel und hat mit seinen 24 Jahren schon eine feste Führungsrolle in der Mannschaft“, erklärt Sportdirektor Philipp Karaschewitz. Auch Präsident Marcel Penquitt freut sich über die Zusage des Schlussmanns: „Mit Lucas haben wir sicher einen der besten Torhüter der Oberliga weiter an uns binden können und ich freue mich, dass somit ein weiterer wichtiger Spieler bei uns bleibt.“ Erst im Winter wechselte hingegen Artem Cygankov von Berlin Türkspor zum LFC. Der defensive Mittelfeldspieler kam zwar erst auf einen Oberliga-Einsatz, jedoch „haben wir ein super Gefühl, dass er nun zeigen kann, was er drauf hat und sein Potenzial abrufen wird“, erklärt Karaschewitz, dem sich Penquitt anschließt: „Artem wünsche ich nach seiner kurzen Anfangszeit, dass er nun voll durchstarten kann.“ Neben Cygankov und Lindner haben auch schon zuvor etliche Spieler ihre Zusage für ein weiteres Jahr gegeben.