21. Oktober 2019 / 08:04 Uhr

Last-Minute-Ausgleich, Rudelbildung, Platzverweis: Eutin 08 und Oldenburger SV liefern sich turbulenten Derbyfight

Last-Minute-Ausgleich, Rudelbildung, Platzverweis: Eutin 08 und Oldenburger SV liefern sich turbulenten Derbyfight

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
Jubeltraube der Erleichterung: Eutin 08 feiert den späten Ausgleich zum 1:1 im Ostholstein-Derby gegen den Oldenburger SV.
Jubeltraube der Erleichterung: Eutin 08 feiert den späten Ausgleich zum 1:1 im Ostholstein-Derby gegen den Oldenburger SV. © Wottge
Anzeige

35 Tore in sechs Spielen: In der Fußball-Oberliga ging es am 13. Spieltag hoch her. Und Inter Türkspor Kiel ist wieder da. Die Atasoy-Elf gewann 2:0 gegen den SV Eichede und hat nur noch zwei Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Da steht der PSV Neumünster, dessen Heimspiel gegen den TSV Bordesholm wegen widriger Platzverhältnisse abgesagt wurde. Gut bespielbar war das Eutiner Waldeck. Und da lieferten sich Eutin 08 und der Oldenburger SV beim 1:1 einen echten Derbyfight. Hoffnungslos wird indes die Lage des Eckernförder SV. In einem Torspektakel unterlag der Aufsteiger dem SV Todesfelde mit 3:8 und ziert weiter sieglos das Tabellenende.

Anzeige
Anzeige

Eutin 08 – Oldenburger SV 1:1

Fatlind Zymberi löste unter den 345 Zuschauern einen orkanartigen Jubel aus, als er kurz vor Schluss (89.) für Eutin 08 den Ausgleich im Ostholstein-Derby erzielte. Dieses Duell hatte die richtige Würze: ein spätes Tor, ein Platzverweis und Rudelbildungen. Die Gäste gingen wie aus dem Nichts mit dem ersten Torschuss durch Mats Klüver (32.) gegen die dominanten Gastgeber in Führung. Der Ex-Eutiner Frederik Kaps traf neun Minuten später nur den Pfosten. Doch nach der Halbzeit gaben wieder die Nullachter den Ton an. Und das, obwohl sie ab der 54. Minute ohne Florian Ziehmer auskommen mussten. Der Kapitän sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Kurz darauf erhitzten sich die Gemüter: Eutins Lion Glosch foulte Oldenburgs Julian Brauer überhart – Rudelbildung und drei Gelbe Karten. „Man hat überhaupt nicht gemerkt, dass wir in Unterzahl gespielt haben“, konstatierte 08-Coach Dennis Jaacks und lobte die Moral seiner Elf. Die schließlich belohnt wurde, als Zymberi zum 1:1 einnetzte.

Torbuzzer: Eutin 08 - Oldenburger SV und Weiche Flensburg - Heider SV

Inter Türkspor Kiel – SV Eichede 2:0

Hier geht's zum Spielbericht!

Mehr aus der Oberliga Schleswig-Holstein

Eckernförder SV – SV Todesfelde

Elf-Tore-Wahnsinn am Bystedtredder. Mit dem schlechteren Ende für den ESV. Dabei brachte Ole Altendorf (12.) die Hausherren in Führung. Doch diese währte nicht lange. Denn der SVT drehte die Partie durch die Treffer von Liebert (26.) und Studt (37.). „Wir gehen mit einem unnötigen Rückstand in die Pause. Dabei haben wir es geschafft, aus dem Spiel heraus nicht viel zuzulassen“, so ESV-Trainer Maik Haberlag. Kurz nach der Pause fingen sich die Eckernförder das 1:3 durch Sirmais (48.). Dann entglitt dem ESV die Partie komplett. „Wir haben die ganze Klasse des SV Todesfelde zu spüren bekommen und sie spielen lassen. So kam die Lawine auf uns zugerollt“, musste Haberlag konstatieren. Die Anschlusstreffer von Christopher-Dirk Nommels (75.) und Lars Puphal (90., FE) waren am Ende nicht mehr als Ergebniskosmetik.

(Max Brosta)

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 11. November 2019

27 Tore Zur Galerie
27 Tore ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN