19. Oktober 2019 / 16:28 Uhr

Landesliga: Lübecker SC hadert nach Last-Minute-Pleite gegen SVE Comet Kiel

Landesliga: Lübecker SC hadert nach Last-Minute-Pleite gegen SVE Comet Kiel

Bend Strebel
Lübecker Nachrichten
Harte Landung für Richie Krause und den Lübecker SC.
Harte Landung für Richie Krause und den Lübecker SC. © 54°/Koenig
Anzeige

Die letzte Aktion der Partie bescherte dem LSC die Heimpleite

Anzeige
Anzeige

Lübecker SC – SVE Comet Kiel 2:3. Trotz des Führungstreffers von Daniel Möllner (39.) und der daraus resultierenden Pausenführung, stand der LSC am Ende mit leeren Händen da. SVE-Kapitän Janneck Rassmanns hatte die Partie mit seinem schnellen Doppelpack zwischenzeitlich gedreht, indem er in der 73. Minute zunächst einen Handelfmeter verwandelte und zwei Minuten darauf eigenhändig nachlegte. Alexander Sommer brachte die Hausherren, die schon vor dem Rückstand eine Druckphase hatten, mit einem Foulelfmeter kurz darauf zurück in die Partie (80.).

Mehr vom Lübecker SC

Unsere "Helden der Woche"

Marco Jürgens, SVG Pönitz. Zur Galerie
Marco Jürgens, SVG Pönitz. ©

Das spielentscheidende Tor fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit durch Dean Hirschmann, der nach einem Freistoß einköpfte - es war die letzte Aktion der Begegnung. „Der Fußballgott ist im Moment einfach nicht auf unserer Seite“ haderte LSC-Trainer Andreas Beyer. „Ein Remis wäre vollkommen verdient gewesen, da wir uns echt in die Partie reingekämpft haben. Für die Mannschaft tut es mir leid, bald ist das Glück wieder auf unserer Seite.“