21. Oktober 2019 / 14:43 Uhr

Landesklasse-Teams: Trin meistert hohe Hürde in Teterow, Wöpkendorfer holen einen Zähler

Landesklasse-Teams: Trin meistert hohe Hürde in Teterow, Wöpkendorfer holen einen Zähler

Jule Buß
Ostsee-Zeitung
Andreas Lewerenz (l.) – hier im Duell mit Martin Slomski – sicherte sich mit der SG Wöpkendorf in Reinkenhagen einen Zähler. 
Andreas Lewerenz (l.) – hier im Duell mit Martin Slomski – sicherte sich mit der SG Wöpkendorf in Reinkenhagen einen Zähler.  © Jule Buß
Anzeige

Rot-Weiß Trinwillershagen siegt mit 3:2 beim SV Teterow. Eine Klatsche muss der SV Barth einstecken. SG Wöpkendorf punktet.

Anzeige
Anzeige

Unterschiedlich verliefen die Spiele des SV Rot-Weiß Trinwillershagen, der SG Wöpkendorf und des SV Barth in der Landesklasse I. Während die Triner ihre Erfolgsserie ausbauten, bekam der SVB einen herber Dämpfer verpasst.

SV Teterow – SV Rot-Weiß Trinwillershagen 2:3 (0:1). Eine ganz harte Nuss knackte der Tabellenführer in Teterow. Die Gastgeber haben seit über einem Jahr nicht mehr daheim verloren. Am Sonnabend kam jedoch die Mannschaft der Stunde in die Bergringstadt. Die Triner schafften es, in einer zerfahrenen ersten Hälfte durch Tobias Semrau in Führung zu gehen. Zuvor und auch danach ließen beide Mannschaften weitere Chancen aus. „Es war recht ausgeglichen. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz hatte man kaum Zeit. Immer wieder war der Gegner zur Stelle“, so Trins Trainer Jürgen Hakelberg, der nach dem sehenswerten Kopfballtor durch Brian Kozlowski zum 0:2 erst einmal durchatmete. „Da habe ich gedacht, dass wir das Spiel jetzt ruhig nach Hause bringen“, erklärte Hakelberg, dessen Mannschaft jedoch prompt den Anschlusstreffer kassierte. Anschließend hielt man die Teterower wieder vom eigenen Tor entfernt, ehe es in der Schlussphase noch mal wild wurde. Nach zwei weiteren Toren und einer Roten Karte für Sven Siems war dann aber Feierabend. „Wir haben das Momentum auf unserer Seite. Es klappt viel und wir haben eine echte Mannschaft auf dem Platz“, freute sich Hakelberg.

SV RW Trinwillershagen: Jörn – Landt, Borowski, Kozlowski, Kornack, Siems, Semrau, Heuer, Pohl, Linow, Behnke (88. Kitze)
Tore: 0:1 Semrau (45./Foulelfmeter), 0:2 Kozlowski (68.), 1:2 Schroeder (70./Foulelfmeter), 1:3 Pohl (88.), 2:3 Dabbert (90.).
Schiedsrichter: Toni Schwager.
Zuschauer: 101.

Mehr zur Landesklasse I

SG Reinkenhagen – SG Wöpkendorf 1:1 (1:1). Beim Tabellennachbarn boten die Wöpkendorfer eine kämpferisch einwandfreie Leistung. So schafften sie es, nach dem frühen Gegentreffer ins Spiel zurückzufinden und durch das sechste Saisontor von Max Loebe sehenswert auszugleichen. In der zweiten Hälfte vergab dann der eingewechselte Oldie Jochen Müller (38) die beste Wöpkendorfer Chance, während auf der Gegenseite Marco Kracht in der Nachspielzeit zur Stelle war. „Letztlich ist das Unentschieden wohl das gerechte Ergebnis. Mein Team kann ich für die Einsatzbereitschaft nur loben“, befand SGW-Trainer Sven Köpke.

SG Wöpkendorf: Kracht – Brock, Slomski, Schröder (90. Schröder), Fürstner, D. Freund (87. Quade), Künn, Lewerenz, Minge, Loebe, Corth (46. J.Müller)
Tore: 1:0 Knoll (5.) , 1:1 Loebe (39.).
Schiedsrichter: Jörg Dräger.
Zuschauer: 95.

Das sind die besten Torjäger auf Landesebene (Stand: 15. November 2019):

Paul Stubbe im Duell mit dem Cambs-Leezener Daniel Lampe (r.). Zur Galerie
Paul Stubbe im Duell mit dem Cambs-Leezener Daniel Lampe (r.). ©
Anzeige

Faulenroster SV – SV Barth 7:2 (2:0). Einen gebrauchten Tag erwischten die Barther, die in Faulenrost die erste Saisonniederlage kassierten. „Schon mit einer normalen Leistung ist es schwer, hier zu gewinnen. So wie wir heute gespielt haben, war gegen einen guten Gegner letztlich nichts zu holen“, meinte SVB-Trainer Denis Ulbricht anschließend. Dabei hatten die Barther noch gut begonnen, rutschten dann in der Defensive zweimal aus und lagen so zur Pause mit zwei Toren im Hintertreffen. „In der Pause hatten wir uns noch einmal viel vorgenommen“, verriet Ulbricht, doch immer, wenn der SVB dran war, legte Faulenrost einen Treffer drauf. Nach dem 5:2 war das Spiel entschieden.

SV Barth: Kaiser – Lange (53. Günther), Lübs (60. Krafzig), Brauer, Zilian, Grosse, Wallis, Quantz, Wendland (68. Schinke), Mielke, Muschke.
Tore: 1:0 Zilian (42./Eigentor), 2:0 S.Pecat (45.), 3:0 Ludwig (47.), 3:1 Quantz (55.), 4:1 N. Pecat (57./Foulelfmeter), 4:2 Zilian (69.), 5:2 S. Pecat (70.), 6:2 N. Pecat (83.), 7:2 Laatz (88.).
Schiedsrichter: Stefan Koch.
Zuschauer: 80.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN